Freitag, 5. Januar 2018

Wenn DHL eine Rolle bringt ...



Ich ahnte schon, dass dieses Paket sofort die Aufmerksamkeit 
unserer Mädchen erregen würde. Und da der Postweg wohl etwas 
beschwerlich war, so dass das Papier teilweise schon den Inhalt 
offen legte, war bei Feala sofort die Neugier geweckt.

Und als die Rolle zum Auspacken auf dem Boden lag, 
war auch Finja sofort zur Stelle, um diesen fremden und 
ganz besonderen Duft der weiten Welt aufzunehmen.

Das Papier war schnell entfernt. Und dann wurde 
der schöne lange Wollfaden - mit dem die Rolle 
noch zusammen gehalten wurde, zunächst einmal 
ein richtig spannendes Spielzeug.

Doch schon bald erforderten die plüschigen Enden 

eine ganz genaue Inspektion!

Eine kleine Flo war aber noch viel zu müde und 
betrachtete sich das neue Ding nur aus der Ferne,

… während Finja und Feala nun immer energischer 
versuchten in das Innere des Plüschteils vorzudringen.

Da wurde gedreht, gewendet und am Faden gezuppelt.

Aber ohne meine Hilfe hätten sie die kleinen Knoten 
wohl doch nicht schnell genug lösen können … 

So war der Weg endlich frei! Und jetzt lockte 
das bräunliche Ding auch eine Flo aus der Box.

Fremd, und doch so interessant, dass bis in die 
kleinste Ritze alles ganz genau untersucht werden musste.

Und intensives Durchschnuppern reichte hier wohl nicht aus 

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Alpha hat gesagt…

Aaaach..., das freut mich ja. So herzige Bilder sind das von den Katzenmädchen.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Alpha
Aber die Bildebearbeitung war echt eine Quälerei ;-( Dabei waren die Fotos so fix geschossen und machten einen so guten Eindruck. Aber jetzt ist endlich auch Teil 2 geschafft! Wäre wirklich schade gewesen, wenn die Fotos nur auf der Festplatte schlummern würden ...

Sara von Buelsdorf hat gesagt…

Ach, die sind ja schon wieder groß geworden! Wenn man mal ein paar Tage nicht vorbeischaut!
Bei uns ist auch wieder allerhand los gewesen. Kein Tag verging, ohne daß ich mit meiner Mutter beschäftigt war bzw. deren Angelegenheiten. Von der Borniertheit mancher Ärzte und Helferinnen ganz zu schweigen, die einem mehrfache Wege bescheren .... es ist zum .....
Und jetzt ist meine Mutter wiederum im KH. Ich hatte das gerade in einem Kommentar an Dich in meinem Blog geschrieben.

Jetzt schaue ich nochmal kurz, aber morgen muß ich früh raus, wieder "tausend" Erledigungen für Muttern und noch so einiges andere ... ein Fulltimejob - auch ohne Pflege-Arbeiten.

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ich hatte gestern schon irgendwo gelesen, dass es mit Deiner Mutter wieder schwieriger wird. Dann schaue ich gleich mal zu Deinem Kommentar. Aber mir ist schon klar, dass Du Deine Zeit jetzt für andere Dinge brauchst …

So viel größer kommen sie mir gar nicht vor. Im Gegenteil. Ich befürchte, dass die Kastration vor der ersten Rolligkeit tatsächlich das natürliche Wachstum verändert hat. Allegra war ja mit über ca. 13 Monaten augewachsen. Und Maus wurde ja erst mit etwa 11 Monaten zum ersten Mal ganz zaghaft rollig und blieb dann auch recht klein.
Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass Katzen, die früh kastriert werden etwas kleiner und verspielter bleiben. Verspielt sind sie auf jeden Fall noch ganz extrem. Hier fliegen mehrmals am Tag mehr als nur '5 Minuten' die Fetzen. Das wir wohl mindestens noch 1/2 Jahr so weitergehen. Feala schafft mit ihrem Temperament uns alle ;-)

Sisah vom Fließtal hat gesagt…

Das geht ja munter zu.Ich liebe diese deine grauen Panther.Mit drei jungen Katzen hast du ja sicher einiges um Die Ohren, langweilig wird es auf jeden Fall nie.
Die Kater, die wir hatten, waren alle kastriert , aber nur die Normalos... Dorfkätzchennachzucht....bleiben bis ins Alter verspielt. Unser Rocky, der Karthäuser, blieb immer der behäbige Kerl als den wir ihn schon bekamen. Ich meine, es es eher das angeborene Naturell, das den Charakter eines Tieres ausmacht. Bei unseren Hunden habe ich nach der Kastration nur ein verändertes Fressverhalten und des Fells bemerken können..eine unserer Hündinnen war kastriert...alle anderen Hunde nicht.
LG Sigrun

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sisah
Ja, ich musste mir eingestehen, dass ich nicht nur eine ganz besondere Vorliebe für graue Katzen habe, sondern auch für Russinnen. Zwar hatte ich zunächst doch ziemlich lange ein schlechtes Gewissen, dass wir nicht einem Tierheim- oder sonst wie 'gebrauchten' Kätzchen ein Heim bieten wollten, aber da sprachen nach reiflicher Überlegung genug Gründe dagegen ...

Tja und nicht nur mit den 3 Katzenmädchen gab es reichlich Arbeit ;-( Die mit eingeschleppten Giardien und Kokzidien hatten es in sich. Zumal Feala als Nachzüglerin das Problem nochmals mitbrachte, und die Kleine noch immer häufiger mit Durchfällen zu kämpfen hat. Zum Glück ist sie aber so ein Energiebündel, dass sie ihre Halbschwestern bisweilen mit ihrer Spielsucht nervt. Doch der Entschluß die Kleine noch dazu zu holen, hat sich wirklich bewährt: Flo ist im Verhalten der kleinen Maus sehr ähnlich. Und bei Finja gibt es im Verhalten so manche Ähnlichkeit zu Allegra. Vor allem in Bezug auf Spielverhalten, Schreckhaftigkeit und einer gewissen Scheu vor dem da Draußen sowie seit Silvester vor lauten Geräuschen. Flo hat Anlagen zur fast unerschrockenen Einzelgängerin und wird sich schon bald den Garten erobern - wenn sie losgelassen. Und Feala ist so ein Mittelding zwischen den beiden Extremen: Sie mag nicht lange allein sein, spielt und tobt für ihr leben gern mit ihren Halbschwestern und ist meist ziemlich unerschrocken im Kontakt mit anderen Katzen. Nur das erste Zusammentreffen mit Allegra hat sie in nicht so guter Erinnerung - vorsichtshalber faucht sie Allegra an, wenn sie in ihre Nähe kommt …
Auf jeden Fall war 2017 ein sehr intensives Katzenjahr, in dem viele andere Verpflichtungen dann 'einfach' auf der Strecke blieben. Aber da mir/uns schon vor dem Tod der Maus - Anfang 2017, bewußt wurde, welchen Stellenwert das Zusammenleben mit Katzen in unserem Leben hat, war diese Zeit eine Investition in die Zukunft. Und dass wir graue Katzen in der Grauzone der 'Rassekatzen-Züchter' fanden, war für uns auch der bessere Weg - auch wenn mit Giardien & Kokzidien wirklich nicht zu spaßen ist.

Kastriert sind alle Drei schon seit Mitte Dezember - Flo & Finja mit 6 Monaten und Feala war 4 Monate alt. Allegra war damals schon mehrfach rollig, das war wirklich nicht gut. Zumal wir ihr deswegen mehrfach die Katzenpille verabreicht hatten, was wohl auch ihre spätere Diabetes begünstigte. Aber damals wollten wir Maus und Allegra unbedingt zusammen kastrieren lassen. Nur Allegra war blöderweise frühreif, während Maus Spätzünder war und erst kurz vor ihrem 1. Geburtstag rollig wurde. Sie blieb recht klein. Auch bei Feala habe ich die Vermutung, dass der Eingriff für sie nun zu früh kam. Während Finja schon erste mütterliche Verhaltensweisen bei Feala zeigte. Bei Flo habe ich auch im Nachhinein das Gefühl, dass wir noch etwas hätten warten sollen. Eventuell bleiben Flo & Feala im Verhalten nun doch etwas kindlicher, als ich es mir gewünscht hätte. Aber ich bin froh, dass sie den Eingriff jetzt hinter sich haben. Und wenn sie nun mal aus dem Haus entwischen sollten, gibt es 'nur' die Sorge, wann sie der Hunger wieder nach Hause treibt. aber wie schon an anderer Stelle geschrieben: Russen sind in der Regel wohl so temperamentvolle Kinder, die erst nach einem Jahr ruhiger werden. Daher werden wir sie diesen Sommer wohl noch an der Leine mit in den Garten nehmen und erst im Herbst/Winter, wenn der Garten lichter wird von den Bäumen & Dächern pflücken ...

Renate hat gesagt…

Was für ein wunderbarer und offensichtlich SEHR weich-kuscheliger Katzenplatz!
Und: was für schöne graue Katzen! Soooo süß!

SchneiderHein hat gesagt…

@ Renate
Und dieses Plüschkörbchen, das ich ganz bestimmt nicht auch noch gekauft hätte, da wir wirklich schon genug Schlafplätze haben, war die Rettung für mich! Ich komme im Moment leider nicht zum Posten, aber der Korb steht jetzt auf dem Backofen im Küchenfenster und wird dort sehr gut angenommen. Seitdem kann ich auch endlich etwas ungestörter am Küchentisch meinen Papierkram erledigen, da dann meist ein oder zwei Mädchen im Korb liegen und mir Gesellschaft leisten :-)
Früher lag da mal ein Filzpantoffel, auf dem sie gern schliefen, aber das war irgendwann uninteressant. Aber so lassen sich junge verspielte Katzen und Arbeit etwas besser miteinander kombinieren. Aber wahrscheinlich ist auch der sehr dezente fremde Geruch extrem verlockend. Denn Flo schlecht noch immer ab und an den Plüsch ab ...

Ulinne hat gesagt…

Also hab ich das jetzt richtig verstanden? (Die Schrift ist so irre klein und es ist sooooo viel!), ihr habt nun neben der Allegra, die ich seit Jahren kenne, 3 neue kleine Graue? Huch, da ist bei euch jetzt ja wieder richtig Leben in der Bude! Solchen Trubel kennen wir im Moment, denn junge Hunde können sowas auch! ... ;-)
Schönes neues Bettchen - sehr kuschelig!

Ulinne hat gesagt…

Wie alt ist die Maus geworden? (Kann sein, dass ich es überlesen hab.) Unser Felix hat es bis 16, fast 17 geschafft. Schlaganfall ... -(

Sara von Buelsdorf hat gesagt…

So ist es, liebe Silke. In kurzer Zeit zum wiederholten Male im KH.
Mir kamen die Kleinen auf diesen Bild schon etwas größer vor. Aber das kann natürlich fotomäßig auch täuschen. Aber es kann auch wie bei Kindern sein. Man selbst merkt nicht ständig, wie schnell sie größer werden, doch andere sagen immer mal, wie groß sie doch schon geworden seien. ;-)
Ich höre derzeit immer nur von Katzen-Leiden, denn die nun ca. 16j. Kitty ist schwerkrank - eine Kette ohne Ende ... wenn man dazu noch einen menschlichen Pflegefall hat ...

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ulinne
Unsere Maus hatte eine chronische Darmentzündung unbekannter Ursache. Mag sein, dass da auch Krebs mit im Spiel war, aber die Untersuchungen wollten wir ihr ersparen, als sie Ende November 2016 nach dem ersten Frost wieder Durchfall bekam. Auf jeden Fall war mal wieder tauendes Teichwasser der Auslöser. Genau wie damals bei Herrn Katze und bei Maus im Winter zuvor. Und soweit ich unseren Tierarzt verstanden hatte, hat er wohl häufiger alte Freigängerkatzen mit geschwächtem Immunsystem im Winter als Patienten, damit Probleme wenn Pfützen und Teiche tauen und sie dann genüßlich daraus wieder trinken.
Bei Maus kam dann am 2. Weihnachtstag Blut im Stuhl dazu, den wir trotz diverser Antibiotikagaben nicht mehr weg bekamen. Sie wurde etwas über 15 Jahre und 7 Monate alt. Herr Katze schaffee nicht ganz 16 1/2 Jahre und mein erster Kater wurde über 18 Jahre alt …

Ja, und neben unserer jetzt 16 1/2 Jahre alten grauen Dame räumen uns jetzt 3 Mädchen die Bude um. Russen werden vielleicht nach dem ersten Jahr etwas ruhiger. Aber die 3 sind wie erwartet echt ein Trio-Infernale ;-) Das letzte Jahr war daher fast nur ein 'Year of the cats' … Und wenn sie etwas erwachsener werden, dann lohnt es sich hier zu renovieren. Im Moment holen sie trotz anderer Kratzmöglichkeiten an 4 Zimmerecken die Rauhfaser von den Wänden. Es wird Zeit, dass sie Freigänger werden. Nur nach Friederike wird das nun leider noch länger dauern. An der Leine geht da mit der querliegenden Kiefer gar nix mehr :-(

Und Eure Beiden sehen auch nach reichlich Trubel bis Terror aus ;-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Inzwischen sind sie tatsächlich wieder gewachsen. Und gestern machte der Frühling sie richtig munter.

Von Deiner Mutter hatte ich schon gelesen. Und mit Kitty wird es bestimmt nicht leichter. So, wie Du es schilderst, wäre es vielleicht ganz gut, wenn sie noch ein paar schöne Frühlingstage genießen kann und dann …
Ich hatte jedenfalls bei Maus das Gefühl, dass sie die noch brauchte, um dann loslassen zu können.
So, wie damals Herr Katze den Herbst scheinbar noch bis zum letzten Tag auskosten wollte.