Mittwoch, 13. Dezember 2017

Es weihnachtet etwas ...


Zwar ist durch die Kastration der 3 Mädchen nun wieder 
einiges liegengeblieben, aber heute war die Gelegenheit 
günstig endlich die schon bereitliegende Weihnachtsdeko 
im Katzen-Kinderzimmer zu verteilen 

Kaum waren Fleece-Decken & Organzatücher unter der Heizung 
des Katzenfensters verteilt, und die ersten Filz- & Sisalsterne 
lagen auf der Kratzmatte bereit, erschien Finja auf der Bildfläche.

Neugierig interessiert und doch auch recht vorsichtig wurde nun 
das 'neue' DekoGerümpel ganz genau von ihr inspiziert. Denn 
leider ist sie nach der Kastration jetzt noch etwas schreckhafter 
und teilweise sogar ängstlicher geworden. Ganz unvermittelt 
dreht sie sich plötzlich um und flüchtet bei einem für mich kaum 
wahrnehmbaren Geräusch oder einer ungünstigen Bewegung 
jetzt häufiger unters Bett. Doch zum Glück kommt sie kurz 
darauf auch wieder zum Vorschein …

Ganz anders Feala. Alles Neue im Raum ist spannend und 
wird im jugendlichen Übermut auch sofort auf seine Spiel-
 bzw. Kampftauglichkeit erprobt. So legte sie sich vor 
einigen Tagen minutenlang mit einem Plüschkissen an,
 und heute war längere Zeit das Schaffell dran.

Fotos: S.Schneider


Nachtrag Freitag, 15. Dezember 2017:
Doch bis es auch im Fenster so einiges zum Klettern und 
Abplündern für die Katzenmädchen gibt, sollten lieber 
noch ein paar Tage vergehen. Denn irgendwann in der Nacht 
hatte sich Finja schon selbst die Fäden gezogen. Zwar sieht 
die Wunde noch erstaunlich gut aus, aber ich sollte sie lieber 
nicht noch mehr zum Toben animieren. Denn gestern reichte 
nur ein ganz kurz zum Lüften geöffnetes Küchenfenster, um
Flo und Finja blitzschnell am Fliegengitter ganz nach oben 
in die Höhe zu treiben 


Keine Kommentare: