Dienstag, 26. Dezember 2017

Das schönste Geschenk - Teil 1


ist mir die Fotoqualität hier ganz egal:

Denn zwischen den beiden Bildern von Allegra 
auf ihrem Plüschkissen, und diesem inzwischen 
sehr außergewöhnlichen Moment liegen gerade mal 
10 Minuten. Es dauerte nicht lange, bis unsere alte 
graue Dame ihren warmen Platz auf dem Sideboard 
verließ, dann unentschlossen auf den Nadelfilz-Fliesen 
in der Kleiderkammer saß, dem Bad einen Kurzbesuch 
abstattete und danach geradewegs zur Kellertür ging. 
Doch plötzlich schlug sie etwas zögerlich den Weg 
nach rechts zur Haustür ein. Die wurde gern umgehend 
für sie geöffnet, und sie blieb ungewöhnlich lange 
dort zwischen drinnen und draußen sitzen.

Das ist besonders erstaunlich, da sie schon sehr lange 
nicht mehr auf den Nord-Hof wollte. Und erst gestern 
spazierte Cäsar morgens einfach mal beim Lüften 
durch das geöffnete Fenster der Kleiderkammer und 
verließ das Haus bald darauf durch die Eingangstür. 
Es war also jederzeit damit zu rechnen, dass Cäsar 
wieder in Hausnähe erschien, um sich auch heute 
sein Tages-Würsten abzuholen.

Doch anscheinend hielt das Allegra nicht davon ab 
am Weihnachtsmorgen einen kleinen Spaziergang 
zu unternehmen ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Alpha hat gesagt…

Ich kann das sehr gut nachempfinden, dass das Wenige, was noch möglich ist und stattfindet, einen sehr hohen Wert bekommt. Und das man das Gecshenk begreift sowieso. Das ist auch bei Menschen nicht anders. Genießt diese besondere Zeit.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Alpha
Ja, das ist bei Tieren wirklich nicht anders als bei Menschen - so man ihnen die Aufmerksamkeit zugesteht …
Und wie kostbar diese kleinen Momente sind, dass habe ich damals schon bei der Maus festgestellt. Und im Nachhinein hat das auch viel bei der Trauerarbeit geholfen. Auch wenn es mich danach - durch die fürchterliche Leere, die sie hinterließ, dann doch viel mehr umgehauen hatte, als ich es erwartet hatte …
Und eben bin ich im Zwiespalt, ob ich nun doch noch schnell den nächsten Post über diesen wirklich besonderen Morgen mit Allegra schreibe oder doch lieber jetzt zu ihr gehe und sie betüddele ;-) Allerdings schweigt im Moment das Babyphone - sie schläft wohl noch. Und Flo liegt gerade so schön uf meinen Beinen, Finja streckt sich malerisch unter der Leuchte aus, und Krümel döst auf dem Filzstein auf dem Bärenkoffer. Wenn ich jetzt aufstehe ist Action angesagt, und die Mädchen wollen in den Keller und in Allegras Gemächer. Dann ist die wohl auch so wichtige Ruhephase für unsere alte graue Dame die nächsten Stunden beendet ;-(