Samstag, 25. November 2017

Lichtblicke


Heute war es dringend erforderlich wegen der eventuell 
noch immer nachschlüpfenden Flöhe das Erdgeschoß
gründlich zu saugen. Und so wurde neben dem für Katzen-
ohren meist unangenehmen Lärm des Staubsaugers auch mal 
wieder reichlich gerückt und geräumt. Denn seitdem nun 
fest steht, dass wir wegen der bautechnischen Schimmel-
Probleme in diesem alten Haus unsere ehemalige Kleider-
kammer lieber nicht mehr für Kleidung nutzen sollten, 
erhält Allegra jetzt endlich ganz offiziell diesen Raum. 
Er wurde ja ohnehin schon seit Jahren sehr gerne von ihr
als Rückzugsort genutzt. Und um sie zumindest zeitweilig 
von den Katzenkindern abzuschirmen zu können, bietet 
sich nur dieser Raum zusammen mit dem 'Schiffskeller' 
und dem Bad an. Ein Wohnklo hatten wir ihr bedingt 
durch den Flohbefall im Haus schon vor einigen Wochen 
in die fast leere Kammer gestellt. Und inzwischen hat sie 
nun ein keines Klo-Podest, da sich sogar zwischen den 
Beton-Bodenplatten und dem PVC Feuchtigkeit sammelte. 
Dieses improvisierte Podest ist jetzt morgens - wenn 
die Katzenkinder unsere alte graue Dame unter Aufsicht 
besuchen, ein beliebter Spielplatz. Aber der hintere Bereich 
wirkt leider noch immer wie eine Abstellkammer 

Doch da wir am Mittwoch - nach einer 3-tägigen Sammel-
Kotprobe aller 4 Katzen, jetzt endlich ein giardienfreies-
Ergebnis von unserem Tierarzt erhalten haben, können wir 
Allegra ihre Gemächer nun seniorengerecht und auch 
wieder etwas gemütlicher einrichten.

Erstaunlicherweise störte Madame der Staubsauger kaum. 
Vielleicht, da ihr Wolfgang in betätigte? Auf jeden Fall 
blieb sie einfach auf ihrem Kissen liegen. Und auch Flo 
und Finja nahmen es recht gelassen. Während Feala 
den späten Nachmittag einfach im Keller verschlief
Irgendwann entdeckte Flo dann sogar, dass so ein Plastik-
Lärmmonster herrliche Wärme liefert - wenn es aus ist
 und ganz ruhig mitten im Raum steht. Und während wir 
eifrig kleine Plüschtierwelt-Kisten umher räumten …

versuchte Flo nach der kurzen Aufwärmepause auf 
dem Staubsauger, mal wieder das zweite Plüschkissen 
auf Allegras Sideboard zu erobern. Entweder war unsere
 alte graue Dame heute nun schon viel zu müde oder 
resignierte. Jedenfalls duldete sie Flo heute mal wieder 
auf Abstand. Und wenig später gesellte sich sogar noch 
eine vereinsamte Finja hinzu.

Erschöpft von den Aufregungen des Tages …

Irgendwann musste sich Allegra kurz zum Trinken erheben, 
würdigte jedoch die beiden Mädchen dabei keines Blickes.

Und glücklicherweise rührten sie Flo & Finja nicht vom Fleck, 
als Madame ihre Feuchtfutterspeise im Liegen auf dem Kissen einnahm.

Diese Szene hätten wir heute nun wirklich nicht erwartet.

Aber vielleicht waren es all' die neuen Eindrücke 
des Tages, die Flo & Finja einfach niederstreckten.

Doch als Allegra wenig später versuchte ihr Katzenklo 
zu besuchen, nahm Wolfgang sie vorsichtshalber vom 
Sideboard und setzte sie in der Kiste  ab …

Sofort waren Flo & Finja wieder hellwach. 
Und als Allegra Lust hatte sich die Pfötchen etwas 
zu vertreten, sperrten wir die Mädchen lieber aus.

Der Spaziergang von Madame durch ihre Räumlichkeiten 
dauerte leider nicht sehr lange. Sie lag schon recht bald 
ziemlich entspannt und lang ausgestreckt auf dem Kissen.

Doch das Kissen, auf dem Flo & Finja vor kurzem lagen,
 wurde anschließend gleich auf den Fußboden befördert, 
und Allegra erhielt für ihre hintere Ecke wieder ein frisch 
gewaschenes Exemplar. Nur schade, dass ich damals nicht 
mehr als vier dieser großen Plüschkissen gekauft hatte. 
Denn gestern ging es unserer alten Dame zeitweilig nicht 
ganz so gut. Sie hatte ihr Futter auf beide Sideboard-
Kissen erbrochen und weigerte sich leider - während die 
Waschmaschine für sie lief, zeitweilig mal ein Kissen
mit einem anderen weichen Bezug zu benutzen. 
Katzen und ihre Marotten 

Leider hatten wir gestern vergessen ihr endlich wieder 
einen breiten Streifen Nadelfilz-Fliesen vor dem Sideboard 
auszulegen. Wir hatten die Fliesen - die sie sonst so gern 
mit den Krallen aufraute, oder auf denen sie häufiger lag, 
wegen des Floh-Problems sicherheitshalber alle im August 
aus dem Haus verbannt, in Tüten verpackt und in der 
Garage eingelagert. So nach und nach könnten sie nun 
nach der Behandlung mit Flee-Spray wieder ins Haus.

Einen Schubladen-Container aus dem Kinderzimmer 
haben wir ihr heute zusätzlich als kleine Treppe  
neben den Stuhl gestellt. Denn den Höhenunterschied 
bis zum Sideboard zu überwinden fällt Allegra jetzt
 immer schwerer. Wir werden wohl bald eine Rampe 
für sie installieren müssen 

Und was wir uns leider wegen des Rattenbesuchs 
im Haus zunächst abgewöhnt hatten: Allegra braucht 
neben diverser Wasserschälchen auch dringend wieder einen 
Futternapf am Boden. Doch den können wir nur aufstellen, 
wenn unsere Katzenkinder ausgesperrt sind. Sonst würden 
sich sofort alle 3 Mädchen auf das Trockenfutter stürzen.

Und da wir Allegra durch die dicke Schiebtür zwischen 
'Schiffskeller' und Treppenhaus kaum noch hören können, 
bekommt das alte Babyphone, mit dem damals meine 
Großmutter in ihrer dementen Phase überwacht wurde, 
nun bald eine neue Aufgabe …

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Doro hat gesagt…

Es sieht alles sehr gemütlich aus und der beaufsichtigte Kontakt klappt doch schon gut....Tja,von so einem seniorengerechten Umbau, träumen viele… meint Doro

Emma hat gesagt…

Vielen Dank für euren Besuch bei uns und die lieben Zeilen. Da musste ich gleich mal bei euch stöbern. Bei uns lebt nämlich auch noch eine Katzenoma. Rambo ist 16 Jahre alt. Leider lässt sie sich gar nicht gern fotografieren. Einen sehr schönen Platz hat Allegra. Die großen Kissen sehen gemütlich aus. Futternäpfe auf dem Boden gibt es bei uns auch nicht. Da würden Emma und Lotte alles verputzen. Rambo gelangt jetzt über einen Stuhl an ihre Näpfe.
Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

SchneiderHein hat gesagt…

@ Doro
Seit gestern ist es nun noch etwas gemütlicher geworden, denn ich hatte im Keller zum Glück sogar noch 9 alte grau-blaue unbenutzte Nadelfilz-Fliesen. Die wurden damals - als wir von der Maus umgezogen wurden, dann doch nicht benötigt. Und jetzt sind sie ideal für Allegras Raum. Und nachdem das Giardien-Problem jetzt hoffentlich auch erledigt ist, haben wir auch wieder die 2 weichen Stühle bezogen, die im Kinderzimmer eh' nur zum Kratzbaum degradiert worden wären. Jetzt wird es in der kleinen Kammer wieder richtig gemütlich = vollgestellt. Aber wenn wir Allegra richtig einschätzen, ist es auch genau das, was sie schon immer an der Kleiderkammer liebte.

Gestern war sie allerdings so erschöpft - und die Mädchen so anhänglich bis kuschelbedürftig, dass die Schiebetür zu ihren Räumen den ganzen Tag lieber zu blieb. Aber sie hat ja den Ausblick zum Treppenhaus mit den Action-Kindern im Kartongebirge. Und die Angebote Frischluft zu schnuppern oder sich die Pfötchen auf dem Hof zu vertreten, wollte sie gestern auch nicht gern annehmen. Es gibt eben gute & schlechtere Tage. Aber glücklicherweise können wir sie vom Wohnraum aus auf ihrem kühlen oder warmen Kissen beobachten ohne sie zu stören.

Ja, so ein Umbau ist für Katzen doch wesentlich leichter zu realisieren als für Menschen. Wenn die Knochen und Gelenke irgendwann zu sehr nerven, bekommen wir hier im Haus auch reichlich Probleme. Ich hoffe, Ihr habt das damals beim Hausbau gleich berücksichtigt ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Emma, Lotte & Frauchen
Tja, gestern war wohl das Wetter daran schuld, dass ich Euren interessanten Zecken-Post auf einer Blogliste entdeckte und endlich mal genauer bei Euch nachschaute ...
Eure Cheffin im Haus hatte ich dabei auch gleich entdeckt ;-) Nur schade, dass sie sich nicht so gern wie Ihr fotografieren lässt. Aber alte Damen haben eben so ihre ganz eigenen Vorstellungen von der Welt. Also werde ich jetzt mal häufiger nachsehen was ihr so alles erlebt!