Donnerstag, 16. März 2017

gemeinsam Sonne genießen ...



Nachdem sich die Maus im Arm noch etwas umpositioniert hatte 
und die Decke sie wieder wärmte, genossen wir ganz gemütlich 
die Frühlingssonne, bis sie hinter der Weide verschwand ...

Foto: W.Hein


Kommentare:

Pünktchen hat gesagt…

So gut tut das und ist das, wenn man voller Liebe hält, was sich halten läßt. Halte sie noch, ja?

SchneiderHein hat gesagt…

@ Pünktchen
Halten läßt sie sich jetzt leider wohl nicht mehr. Gestern Nachmittag hatte ich wegen des schlechten Wetters nochmals versucht sie aufs Bett zu holen. Aber weder auf meinen Beinen, noch auf ihrem Lieblings-Laptop noch einfach so auf dem Bett wollte sie bleiben. Und als sie versuchte vom Bett herunterzuspringen setzte ich sie auf den Boden. Ganz kurz so auf dem Weg inspizierte sie ihren alten Wohnraum, rannte die Treppe runter - leider war die Gartentür gerade zu, daher bog sie gleich wieder zum Flur ab und rauf auf die Treppe zu ihrem neuen Stammplatz …
Gestern Abend hat sie noch mit Zureden vielleicht einen Teelöffel voll Sheba-Soup-Wasser geschlabbert und 2/3 von einem 5g Functional Snack vom Finger geschleckt. Im Moment wendet sie sich allerdings auch wieder ab wenn wir ihr mit dem Wasserschälchen auf den Pelz rücken.
Vielleicht bekomme ich sie im Laufe des Tages noch zu einem letzten gemeinsamen Badhocken - das klappte gestern früh noch einige Stunden erstaunlich gut - zumal Allegra dabei auch zufällig vorbeikam. Die sucht Maus nämlich seit einigen Tagen verzweifelt im Haus. Zwar könnte sie sie jederzeit auf der Treppe besuchen, aber diesen Teil des Hauses meidet sie schon seit einigen Jahren. Und da sie zeitweilig immer tüddeliger wird, vergißt sie wohl, wo sich die Maus jetzt aufhält.
Aber vielleicht meint es das Wetter ja zumindest so gut mit ihr, dass wir uns heute Nachmittag noch etwas im Treppenhaus an die geöffnete Gartentür setzen können, falls sie das noch interessiert …
Das Schnurren hat sie übrigens seit einigen Tagen beim Streicheln eingestellt. Aber glücklicherweise schnurrt sie auch nicht nur so vor sich hin - dann hätte sie nämlich Angst oder Schmerzen. Nur ihre Kauerstellung zeigt, dass so eine Art Sodbrennen ihr restliches Leben begleitet - ganz besonders nach dem Fressen und Trinken. Eingekuschelt oder auf der Seite liegend sehe ich sie in den letzten Tagen kaum noch.