Mittwoch, 29. März 2017

ganz entspannt ...



Jetzt bin ich froh, dass ich trotz schwieriger Lichtverhältnisse 
kurz vor 20 Uhr nochmals versucht habe unsere kleine Maus 
im Treppenhaus in Wolfgangs Arm zu fotografieren. Denn nach 
einem kurzen Gartenspaziergang zu dritt und etwas frischem
entspannt aus … 

Nur als Cäsar ihr und Allegra ganz unbemerkt einen Hausbesuch 
abstattete, und ich ihn dabei im Flur stellte, war sie nicht 
gerade begeistert - aber erstaunlich gelassen. Bald darauf aßen 
wir noch gemeinsam im Treppenhaus, und ich bereitete unser 
Nachtlager vor. Schließlich hielten entweder Wolfgang oder ich 
schon seit dem Morgen unsere totkranke Graukatze im Arm. 
Und da sie im Laufe des Tages schon mehrmals bewiesen hatte, 
wie viel Energie trotzdem noch in ihr steckte, wollten wir 
sie lieber zwischen uns ins Bett legen.

Foto: S.Schneider


Nachtrag, Donnerstag 30. März 2017:
Die meiste Zeit atmete sie ruhig zwischen uns im Bett. 
Erst gegen Mitternacht wurde sie unruhig, bewegte 
häufiger den Kopf hin und her, richtete sich etwas auf 
und fiel auf einem Kopfkissen auf die Seite. So blieb sie 
ganz still und ruhig atmend liegen. Erst gegen 1:27 Uhr 
jaulte sie 1x laut auf, atmete noch einige Male aus 
und um 1:36 Uhr war sie auf dem Weg 


Kommentare:

Pünktchen hat gesagt…

Liebe Silke,
ich kannte Eure Maus ja nur vom Blog und muß jetzt doch weinen. Bis zu ihrem letzten Atemzug habt ihr sie so liebevoll begleitet. Besser kann man sich das doch garnicht wünschen. Sie war zwischen ihren vertrauten Menschen als sie gegangen ist. Ich drücke Dich und Wolfgang in Gedanken. Das habt ihr mehr als gut gemacht. Und ja, in Euren Erinnerungen und Gedanken wird die kleine Maus weiter leben.

Christiane hat gesagt…

Es war ein liebevoll begleiteter Abschied. Ich verdrücke nun auch ein paar Tränchen und wünsche eurer Maus eine gute Reise.
LG Christiane

carola hat gesagt…

grüß mir mein schatziputzi, maus. wir sehen uns dann . . . *und jetzt heule ich dann mal doppelt so viel wie sonst *

carola hat gesagt…

ach Silke, ich sehe schon - du fängst an aufzuarbeiten. ja, das ist eine schwere aber auch wundervolle arbeit, alle erinnerungen hervorzukramen. und es bleibt so, sie leben weiter mit uns, auch wenn wir sie nicht sehen und hören . . .

SchneiderHein hat gesagt…

@ Carola
Das braucht aber Zeit … Wegen ihr ist in den letzten 2 Wochen viel liegengeblieben. Ich würde zwar unheimlich gern jetzt rückwärts posten, aber die Gegenwart zwingt mich, jetzt endlich auch wieder andere Dinge zu tun. Vorhin war ich endlich bei unserem Tierarzt. Am vorletzten Samstag hatte ich mir beim letzten Telefonat Ipakitine für Allegra reservieren lassen. Gleich verwenden wir den letzten halben Dosierlöffel. Maus ging eben lange Zeit vor ...

Anonym hat gesagt…

Ja, da rollen die Tränen, auch wenn man die kleine Maus nur von den Posts kennt. Aber besser als die Kleine kann man sich nicht auf den Weg machen und ihr habt alles getan, um ihr beizustehen. Vielleicht hilft euch das ein bisschen beim Trauern ...
Und dann ist ja noch Allegra da, die Zuwendung braucht und die vielen Alltagspflichten ... ich denk an euch und wünsch euch für die kommenden Tage viel Kraft und Zeit fürs Wesentliche ! Liebe und herzliche Grüße, Manu

Samtpfote hat gesagt…

Komm gut über die Regenbogenbrücke, liebe Maus! Du konntest noch die ersten schönen Frühlingstage genießen und bist friedlich im Beisein deiner Dosis eingeschlafen. Besser, wie du und deine Dosis, kann man es nicht machen! Danke, dass ihr uns habt teilhaben lassen.

Grüß mir die Samtpfoten im Katzenhimmel!

Es grüßen das Lotta-Tier und die Dosine Anne

Doro hat gesagt…

Habe gerade nochmal ältere Posts hier auf dem Blog angeschaut und vom Mäusle Abschied genommen....Brief ist unterwegs! Doro

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Jetzt weiß ich gar nicht, was ich sagen soll .... eben habe ich noch gedacht ...
Ja, nun hat sie es also geschafft. Ich wollte es ja eigentlich nicht glauben ...
So traurig! Aber da wo sie jetzt ist, geht es ihr besser. Und sie hatte kein noch längeres Leiden. Es tut mir so leid ... einfach unvorstellbar - dieser Blog - nun halb verwaist ....

Alles Liebe!
Sara

Stoppelhops hat gesagt…

Ach Silke,
ich drücke dich mal ganz feste aus der Ferne.
Nun ist eure Maus fort. Gute Reise, liebes Mausekind, auf deinem Weg in die Sterne.
Natürlich ist es jedem immer irgendwie bewußt, dass alles Leben einmal ein Ende hat - aber wenn es dann soweit ist... Nun sitze ich hier und weine - um eure Maus und ein bisschen auch um all die pelzigen Gefährten, die ich schon ziehen lassen musste.
Die Maus hatte so ein Glück, euch gefunden zu haben.

Liebe Grüße und einen zarten Krauler für Allegra
sendet euch Christina

SchneiderHein hat gesagt…

@ Christina
Ich danke Dir. Klar war es uns schon seit einiger Zeit bewußt, dass wir nicht mehr viel gemeinsame Zeit haben würden.
Wie oft haben wir in den vergangenen 6 jahren schon um Allegras Leben gebangt, denn unsere zu niedrige Insulin-Dosierung - die ihr zwar mehr Lebensqualität verschafft, wird aber irgendwann unausweichlich zum Tod führen. Nur hatte ich ganz ehrlich immer geglaubt, dass es von daher eher Allegra treffen würde. Und Maus irgendwann vielleicht doch einen Autounfall gehabt hätte oder unglücklich vom Dach gefallen wäre.
Doch nun war es wohl ein Tumor, der ihr kleines Erdendasein doch recht schnell beendet hat, da sie jede medikamentöse Behandlung in den letzten Wochen eigentlich ablehnte. Aber sie wußte sicherlich was sie tat, und was für sie in der Situation das Beste war. Schön, dass wir sie nach einer Rückzugsphase dann doch noch bis zum Ende begleiten durften. Meine größte Sorge war, dass sie irgendwann tot vor der Küche liegen würde und zuvor - wie auch noch am Dienstagabend sich bei jeder Berührung sich von mir einfach nur abwenden würde oder sich sogar einen anderen versteckteren Platz suchen könnte. Aber sie kam in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch aus dem Eßzimmer ganz oben unter dem Dach wieder zur Küche. Und nachdem Wolfgang sie dort nachts um 3 Uhr entdeckte und ihr Wasser reichte, erschien sie morgens um 9 Uhr ganz erschöpft im Treppenhaus. Da hatte sie nochmals 5 Stufen und ca,. 5m hinter sich gebracht. Ob sie nun nochmals der Garten lockte oder unsere Nähe bzw. beides? Jedenfalls bekam sie in ihren letzten Stunden beides. Das bleibt als kleiner Trost. Ebenso, dass der Sterbeprozeß wohl nicht so lange andauerte. Herr Katze jaulte damals häufiger, bis er für immer verstummte. Und auch von einem anderen Kater habe ich ähnliches gehört. Von daher bin ich wirklich froh, dass wir beide bei ihr waren und ich ihr bis zum Schluß den Rücken 'stärken' konnte …
Doch gestern, als wir so einen herrlichen Frühlings-Sonntag hatten, da fehlte sie wieder unheimlich. Denn noch vor 2 Wochen saß sie noch mit am Teich und wir leisteten uns Gesellschaft. Jetzt kommt nur noch Allegra mal ganz kurz raus, und Cäsar kommt auf einen Snack vorbei. Haus & Garten haben sich ohne sie verändert. Nur das kleine Mäuschen unter dem Podest das freute sich gestern über den gewonnenen Freiraum ;-)

Seifenfrau R hat gesagt…

Liebe Silke,
das tut mir leid.
Mein Beileid.
Seufz.
Liebe Grüße