Freitag, 11. November 2016

kein Mausewetter



Einen kurzen Moment lang hatte sich die Maus 
am frühen Nachmittag die Pfötchen im Garten vertreten. 
Dann sinnierte sie noch etwas am 'verschwundenen' Teich
Und als im Nachbargarten der Pflegehund bellte, lockte 
bei dem feucht-kalten Wetter wieder die Kuscheldecke 

Inzwischen muss selbst die Maus genau hinschauen, 
wenn sie das morsche Stegpodest überquert.

Und dann noch schnell durch den schmalen Katzenspalt 
ins Treppenhaus …

Fotos: S.Schneider


Nachtrag Samstag, 12. November 2016:
Erst heute beim Posten bemerkte ich, dass Maus & Allegra
nun schon seit 15 Jahren unser Leben bereichern. Die wirklich 
ganz kleine Maus holten wir am 9. November 2001 aus ihrer 
Katzen-Kinderstube in Braunschweig ab. Die 6 Wochen ältere
 und schon wesentlich größere Allegra wurde von ihrer 'Katzen-
Übermutter' am 11. November 2011 aus Neuss zu uns gebracht.
Und eigentlich stand bereits nach wenigen Minuten fest, dass 
die kleine Maus zukünftig die Chefin im Haus sein würde 

Seitdem gab es viele wunderschöne, einige nicht so gute und 
auch manche ängstliche Tage mit unseren grauen Mädchen. 

Zum Beispiel als die kleine Graukatze plötzlich verschwunden war
Oder als die Maus total übermüdet an einem sonnigen Sonntag 
nachmittags direkt vor meinen Augen vom Treppenhausdach fiel, 
und wir mal wieder schnell mit ihr zum Tier-Notarzt mußten. 

Die recht scheue, aber anfangs extrem spielsüchtige 'Hausdame' 
Allegra machte uns in ihren ersten 8 Jahren weniger Kummer 
als die kleine Draufgängerkatze. Doch als wir im Mai 2010 - kurz 
vor ihrem 9. Geburtstag dann die Diagnose Diabetes erhielten, 
der Befund stellten wir fest, dass Freunde, die zu Besuch kamen 
die Blutzuckerwerte der scheuen Katz' für einige Zeit erheblich 
erhöhten. Und außerdem, wer sitzt schon gern neben einem 
'Großraum-Wohnklo'? Also verzichten wir Katz-zu-Liebe seitdem 
auf Besuch, leisten uns wegen der Insulin-Spritzzeiten nur 
noch Kurzreisen, die nicht länger als 18 Stunden dauern, und 
Die Kosten für Insulin und andere Medikamente sind auch 
nicht unerheblich. Aber schon in jungen Jahren hatten wir 
auf Anraten unseres Tierarztes ein 'Sparbuch' für solche Fälle 
angelegt. Und glücklicherweise können wir Allegra gesünderes 
Industrie-Feuchtfutter bieten, dass sie meist nur in Portionen 
von 10 bis 30g zu sich nimmt und danach verschmäht. Und 
trotz dieser Einschränkungen möchten wir Katz' nicht missen.

Wie gern hätten meine Mutter und ich ab März 2010 
dem kranken Kater Herrn Katze seine restliche Lebenzseit 
erleichtert. Doch leider vertraute ich damals zu sehr seinen 
behandelnden Tierärzten und stimmte einer Langzeit-Cortison-
Spritze zu. Die führte bei ihm zu Diabetes und bald darauf zu
einer chronischen Harnwegsentzündung. Aus heutiger Sicht - 
und aus all' den Erfahrungen mit Allegra, hätte es wohl einige 
Medikamente gegeben, die seine Krankheiten eventuell etwas
gelindert oder gar verhindert hätten. Doch so mussten wir ihn 
am 10. November 2010 zu Grabe tragenAuch diesen Tag hatte 
ich in diesem Jahr total vergessen. Aber auch nach 6 Jahren 
erinnere ich mich noch oft an die vielen schönen Momente 
mit ihm ...


Kommentare:

Pünktchen hat gesagt…

Cortison= möglicherweise Diabetes... das hat sich in meinem Hinterkopf eingebrannt. Schlimm. Katzen zu haben ist wunderbar. Wir dürfen das nun zum zweiten Mal erleben. Denkt weiterhin an die schönen Zeiten mit euren Tigern. Liebe Grüße.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Pünktchen
Bei Cortison bin ich jetzt generell vorsichtiger. Aber bei Herrn Katze war das Langzeit-Cortion in einer Spritze der Auslöser. Nach ca. 4 oder gar 6 Wochen wollte ich ihm nicht alle 2 bis 3 Tage die Fahrt zum Tierarzt zumuten. Ein großer Fehler. Aber im Nachhinein war der größere Fehler, dass ich den Tierärzten blind vertraute, die leider eher auf Hunde spezialisiert waren. Erst als es im September 2010 schon zu spät war, kam er bei einer Tierärztin in Behandlung, die wohl eher auf die Suche gegangen wäre wie es im März 2010 zu seiner extremen Maulentzündung kam …

Bei Allegra wurde wahrscheinlich durch die 3-malige Gabe der Katzenpille der Diabetes-Grundstein gelegt. Und dann noch dazu ihre Vorliebe für zucker- & getreidehaltiges Industriefutter mit ganz viel Soße. Doch, dass Futter krank machen kann, wußten wir auch erst nach der Diagnose.

Ich wünsche Euch, dass Euer Möhrchen lange gesund & fit bleibt!