Dienstag, 29. April 2014

Und nun?



Früh morgens war die Maus lange im Garten unterwegs. 
Was sie dabei nun wieder angestellt hatte, entzog sich 
unserer Kenntnis. Jedenfalls kam sie kurz vor 9 Uhr 
zurück ins Bett und legte sich laut schnurrend zwischen 
unsere Beine. Als sich bald darauf die Kuscheldecke am 
Fußende zum Katzenzelt formte, verschwand die kranke 
Maus zwischen den Decken. Schlafen, Gelenke schonen 
und viel Wärme sind im Moment wohl die beste Medizin

Uns als sie am Abend gegen 20 Uhr nochmals Ausgang hatte, 
war sie ebenfalls längere Zeit unterwegs. Doch leider weiß 
sie anscheinend nicht so genau, was sie dem verletzten 
linken Vorderpfötchen zumuten kann …

Foto: S.Schneider


Montag, 28. April 2014

Humpelmaus



Was die kleine Graukatze morgens nun angestellt hatte, das
bleibt ihr Geheimnis. Aber als sie kurz nach 11 Uhr vom Bett 
sprang, humpelte sie zur Futterbar. Wenig später griff sie 
ganz unvermittelt Allegra an und flüchtete quiekend vor mir 
zum Treppenhaus unserer Haus-Mitbewohnerin. Danach ab 
zum Kellerklo und ganz mühsam ging es bald darauf die 
Stufen zum Wohnraum hoch …

Bis 12 Uhr hatte unser Tierarzt noch Sprechstunde. Also ab 
ins Körbchen mit der Maus! Und wie sich herausstellte, war 
es nicht nur die linke Pfote, die ihr Schmerzen bereitete. 
Auch das Gelenk sowie die rechte Pfote lies sie zwar abtasten, 
aber es tat ihr weh. Und eine leichte Schwellung war bereits 
zu erkennen. Hoffentlich verschafft ihr die entzündungs-
hemmende Spritze mit dem Schmerzmittel nun Linderung.

Sie muss sich morgens beim Gartenspaziergang die Pfötchen 
vertreten haben - wahrscheinlich ist sie irgendwo ungünstig
heruntergesprungen. Und im Nachhinein klang das morgendliche 
"Komm' ins Bad und kraul' mich" auch anders als sonst üblich. 
Aber ich gebe zu, dass ich diese Nuance in der Stimmlage nicht 
verstanden hatte. Denn danach sprang sie aufs Bett und legte 
sich einfach zum Schlafen auf ihre Kuscheldecke.

Wieder Zuhause angekommen, setzte ich sie extra noch 
im Körbchen aufs Bett. Was tut die Maus? Natürlich gleich 
wieder 60cm in Tiefe springen, um das Bett herumhumpeln, 
um dann festzustellen, dass sie auf dem Bett doch besser 
aufgehoben wäre. Aber noch bevor ich sie wieder hochsetzen 
konnte, war sie schon oben angekommen. Eine Maus kennt  
keinen Schmerz - bzw. erst später …

Die Sorge unseres Tierarztes, dass sie nicht mehr fressen mag, 
war jedenfalls unbegründet. 2 Würstchen und drei Käserollis 
verschwanden in der Maus auf dem Laptop. Und dann ganz 
schnell unter die Kuscheldecke auf dem Bett!

Foto: S.Schneider


Mal schnell improvisieren ...


Wie gut, dass Wolfgang am Samstag vom Einkauf 3 extrem 
stabile Klappboxen mitgebracht hatte! Und bevor sie nun 
irgendwann im Auto landen, wurden sie ganz schnell mal 
zur Katzentreppe für die Maus unter der Kuscheldecke 
umfunktioniert:

Im Keller fanden sich für die Abdeckung der Stabilisationsstege 
auf der Unterseite der Klappbox noch 2 alte Marmorplatten, und 
Handtücher gibt es bei uns reichlich. Ob die kleine Humpelmaus 
allerdings so lernfähig ist? Ich kann mir vorstellen, dass Allegra 
diese Treppe am Bett eher nutzen würde. Aber die kann trotz 
zeitweiliger Neuropathie im Moment erstaunlich gut springen …

Foto: S.Schneider


ein neues Gras für Allegra


Nachdem ich mir sicher war, dass die Humpelmaus 
einige Zeit im Bett schlafen würde, konnte ich am 
frühen Nachmittag nun endlich meinen Tagesplan
 fortsetzen und ein paar Einkäufe erledigen.

Am Wegesrand begegnete mir bei Hornbach dann 
mal wieder frisches saftiges Katzengras. Denn die 
letzte Graslieferung für Allegra gab es schließlich 

im Haus lieber mal erneuert werden!

Foto: S.Schneider


Allegras neues Rollklo


Eigentlich suchte ich bei Hornbach nur nach Einweg-Overalls 
weise kam ich auf meiner Suche zuvor an dem Regal mit ganz
unterschiedlichen Plastikboxen vorbei 

Denn für unter 10,-€ hat Allegra jetzt vielleicht ein 
pflegeleichteres Großraum-Katzenklo auf Rollen in 
einer Unterbett-Kommode. Und den blauen Deckel 
können wir im Keller dann gleich als Spitzschutz vor 
der Wand verwenden. Diese Katzenklo-Ecke neben 
unserem Küchentisch werden wir am 1. Mai dann mal 
in Ruhe gründlich säubern und umbauen. Denn diese 
unhandliche Schublade gefüllt mit ca. 1 1/2 Beuteln 
Katzenstreu ließ sich allein kaum reinigen. Und wenn 
Katz' diese Katzenklo-Variante auch akzeptiert, dann 
werden wir im Keller demnächst auch noch 2 weitere 
Großraum-Seniorenklos aufstellen. Denn dort geht 
leider auch häufiger etwas über den Rand ...

Foto: S.Schneider


19 Uhr - eine Maus erwacht ...


Ab und an bewegte sich die kleine Erhebung unter der 
Kuscheldecke auf dem Bett, aber eine kleine Maus trat 
erst gegen 19 Uhr wieder in Erscheinung:

Typisch müde Maus. Und die linke Pfote tat immer noch weh.
Aber trotzdem ließ sie sich nur unter lautem Protest wenig 
später vom Bett hinuntersetzen 

Wie gut, dass es wenigstens frisches Gras gab!
Und nach einem kurzen Snack humpelte die 
arme Maus runter ins Treppenhaus:


Fotos: S.Schneider


raus, rein ...


… ein wirklich doofer Tag!

Irgendwann entschied sich die Maus dann doch noch die Pfötchen 
vor die Tür zu setzen. Nur blöd, dass sie auf dem morschen Steg 
auch noch so viel Slalom laufen musste! Einige Zeit saß sie auf dem 
Podest, dann auf dem Steg, kam wieder die Treppe hoch, trank 
etwas in der Fensterbank des Gartenfensters, trottete wieder 
die 5 Stufen ins Treppenhaus zurück und setzte sich bald darauf 
wieder auf den Steg. Irgendwann kam sie dann ins Bett und legte 
sich schnurrend zwischen uns. Gut geht es ihr wirklich nicht, aber 
es ist nicht so schlimm, dass sie auf die Idee käme deswegen 
die Katzentreppe zu nutzen …

Foto: S.Schneider


Samstag, 12. April 2014

Brumsel-TV



Maus, nur angucken und bitte nicht fangen! 
Du weißt doch, die haben einen Stachel …

Foto: S.Schneider


In Gesellschaft döst Maus besser ...



Wie schön, wenn die kleine Graukatze nach dem Schreck 
in der Morgenstunde nun nicht allein im Garten sitzen muss!

Aber wenn Allegra so gebannt zur Grenze schaut, 
ist dann doch schon wieder Cäsar im Anmarsch?

Fotos: S.Schneider


die Zecke wartet schon



Immer wenn sich Allegra über den Steg in den mittleren Teil 
des Gartens traut, muss sie auch die aktuelle Graslage am 
Holzbalken mitten auf der Betonfläche kontrollieren. Und je 
nach Graslänge ist dann auch ein kurzer oder längerer Snack 
möglich. Doch zum Glück hatte ich heute Nachmittag ein 
merkwürdiges Gefühl und habe schnell selbst einen Blick 
auf ihr Gras geworfen. Und tatsächlich, da saß eine Zecke 
an einem Halm und wartete auf Madame! 

Aber nachdem ich mir diesen Text über das Haller'sche Organ 
der Zecke zu Gemüte geführt habe, wundert mich jetzt gar 
nichts mehr. Dann stimmt es also wirklich: Die 'latschen 
notfalls meilenweit' für einen Wirt …

Foto: S.Schneider