Donnerstag, 30. Januar 2014

in Gesellschaft schmeckt's besser



14:00 Uhr, die Sonne scheint, Katz' hat ihr Insulin und 
der Herr des Hauses muss seiner Madame nun einige Zeit
auf dem Bett Gesellschaft leisten, damit sie genügend 
zum Insulin frisst ...

Ganz selten gelingt es uns - wie normalerweise empfohlen, 
ihr schon vor dem Insulin genehmes Feuchtfutter anzubieten. 
Doch meist wendet sich unsere graue Dame angewidert ab 
und geht notfalls wieder zum Trockenfutter über, denn Hunger 
hat sie eigentlich ... 

Also ist es bei uns nun schon seit Jahren eher der Regelfall, 
dass Allegra von mir auf den Arm genommen wird, die Öhren 
etwas gekrault werden, Katz' sich mit einem Maunzer beklagt, 
Wolfgang ihr die Insulinspritze verabreicht, Madame auf das 
Bett gesetzt wird, das Feuchtfutterschälchen dort schon für 
sie bereit steht, und sich ihr Wolfgang dann neben sie zu 
setzen hat. Eher wird dann oftmals nicht gefressen. Entweder 
sie geht sonst einfach weg oder versucht ihr Futter im Bett 
zu verscharren. Also muss er ihr zunächst Käserollis oder ein 
Stück Würstchen zum Anfüttern geben. Und wenn das alles 
nicht gefällt, dann hilft es meist mit dem Finger das Futter 
etwas anders im Schälchen zu arrangieren und ihr 
nochmals unterzuschieben ...

Jedenfalls braucht Madame beim dieser so wichtigen 
Insulin-Mahlzeit seine ungeteilte Aufmerksamkeit!

Fotos: S.Schneider


Aber wie ich auf DosiNews und dem Stoppelhops Blog 
lesen musste, haben nicht nur wir solche ganz speziellen 
Futterprobleme ...


Kommentare:

engelundteufel hat gesagt…

Hallo ihr Lieben,
da habt ihr ja auch ganz schöne Probleme mit der Maus - das ist ja echt bescheiden :-( Da ist ja jeder Erfindungsreichtum notwendig :-(
Schnurrer Engel und Teufel

SchneiderHein hat gesagt…

@ Engel & Teufel
Und die Probleme mit Allegra hören nicht auf - siehe neuerer Zähnchen-Post … :-(

Zum Glück hat sich die verkühlte kleine Maus wieder erholt: Sie will nachts schon wieder in den Garten. Da konnten wir hoffentlich eine Blasenentzündung gerade noch abwenden!

Zwei kranke Katzen wären jetzt wirklich zu heftig ...