Freitag, 8. Februar 2013

Und hier war er auch!


Nachdem der Boden bis zum Podest und dann das Steinfeld 
vor den Hochbecken ganz genau untersucht waren, nahm
 sich Allegra nun sogar das Hochbecken vor.

Aber zunächst ließ sie den Blick wieder in die Ferne schweifen. 
Vielleicht war der Eindringling ja doch noch in der Nähe ...

Hier hatte sich der schwarze Kater offensichtlich 
auch rumgetrieben, bevor er das Haus betrat.

Ganz genau wird die Spur verfolgt.

Sie führt wie üblich am Beckenrand entlang ...

und dann zum Blumenkübel.

Fotos: S.Schneider


Was unsere graue Dame dann noch im Garten unternahm, das 
weiß ich leider nicht. Ich konnte sie nicht mehr beobachten, 
da ich beim Tierarzt mal wieder Futter, Insulin und ein Mittel 
zur Unterstützung der Nierenfunktion abholen musste. Bei-
läufig erzählte ich ihm von Allegras Erlebnis, da wir nun ganz 
gespannt sind, wie und wann sich dieser Angriff auf ihre 
Privatsphäre in der Trinkmenge/Blutzuckerspiegel bemerkbar 
machen wird. Doch unser Tierarzt steht auf dem Standpunkt, 
dass dieses Abenteuer ein Katzenleben eher bereichert, und 
ein wenig Aufregung in diesem Fall der Katze ganz gut tut ...

Inzwischen bin ich mir nicht mehr sicher, ob wir heute wirklich 
Nachbars Cäsar im Haus hatten. Schließlich treiben sich auch 
andere Katzen und Kater in den Gärten herum. Denn als der 
Schwarze und Maus sich im Steinfeld ein wildes Fauchduell 
lieferten, trug der Eindringling kein blaues Halsband. Ob Cäsar 
bei seinen Expeditionen in so kurzer Zeit schon sein Halsband 
verloren hat? Das werden wir bei unseren Nachbarn morgen
mal erfragen. Eigentlich kam mir das Katertier etwas zu groß 
vor, aber wenn sich eine Katze im Duell um die Hälfte 
aufplustert, ist das schwer zu beurteilen.


Keine Kommentare: