Samstag, 30. Juli 2011

Nicht jetzt!



Da sitzt sie nun - die kleine Katze. Zuvor hat sie füchterlich
durchdringend gemaunzt. Denn nach der zweiten Garten-
runde ist sie um 10 Uhr zu müde - sie hat es gerade noch
über Nachbars Holzzaun auf das Garagendach geschafft. Ein
Kontrollgang auf der anderen Straßenseite ist so anstrengend,
dass sie jetzt nur noch fressen und dann sofort schlafen will.
In diesem übermüdeten Zustand muss nun ganz fix die Leiter
aus der Garage geholt werden. Kaum oben angekommen,
geht die Maus quiekend auf Abstand. Und dann beginnen die
Überredungskünste. Aber meist macht es Sinn wieder von
der Leiter zu steigen und darauf zu warten, bis eine
Maus endlich bereit ist:

Jetzt hilft es nur noch blitzschnell zuzupacken und
eine protestierende Maus vom Dach zu zerren - sonst
geht das Spiel von vorne los ...

Fotos: S.Schneider


Mittwoch, 27. Juli 2011

Wir haben die falsche Katzenfarbe!



Denn dieses Mistvieh habe ich eben erst entdeckt.

Das erklärt nun auch, warum unsere Maus in den letzten
Tagen immer zwischen 'kuschel mich, aber rühr mich
nicht an!' hin und her pendelte. Dieser Brummer hatte
sich ein Plätzchen kurz hinter dem Halsband seitlich
am Rücken gesucht. Eine eigentlich für uns sehr gut
sichtbare Stelle - nur farblich perfekt getarnt!

Erst am Samstag gab es morgens eine neue Ladung
Frontline in den Nacken. Aber dafür bewegten sich
eben die Beinchen der Zecke noch erstaunlich gut.

Nützt ihr aber nix, den in dem Glas mit den drei
Diafilm-Döschen ist noch Platz. Ist vielleicht Tier-
quälerei, aber Sinn und Zweck eines Zeckenweib-
chens ist es, Eier zu legen, um dann anschließend
zu vertrocknen.

Dazu hat sie nun, genau wie ihre Verwandten, hier
auf unserem Küchentisch in einem Einzelzimmer aus
vordigitalen Zeiten anno 2003 die Gelegenheit ...

Fotos: S.Schneider


Und natürlich hat die Maus ihre Augenbehandlung wie
erwartet, vorzeitig abgebrochen. Nun tränt ab und an
das Augen. Aber eh' es jetzt wieder Antibiotika gibt,
werden wir versuchen die Entzündung weiterhin mit
Arnica-Globulis und etwas warmem Augentrost-Tee
zum Reinigen des Auges zu lindern.


summer feeling ...




Foto: S.Schneider



Freitag, 15. Juli 2011

Ab heute wieder Auge salben ...



Auch wenn man es der Maus auf dem Foto nicht so sehr ansieht:
Ihr linkes Auge tränte nach dem windigen Gartenspaziergang
am Mittag so sehr, und die Lidränder waren so stark geschwollen,
dass es
wieder Zeit wurde den Tierarzt aufzusuchen. Lange Zeit
konnten wir den Tierarztbesuch durch Futterzugaben mit Schüßler-
salzen bzw. Globulis hinauszögern. Und auch Augenkompressen mit
Augentost verschafften noch einige Tage Linderung. Doch wenn
eine Maus extrem kuschelbedürftig ist, sich das Auge problemlos
reinigen lässt, und sie es vorzieht sich mit halbgeöffnetem Auge
überwiegend im Haus aufzuhalten, dann ist es wirklich
wieder
eine Bindehautentzündung
, die mit Augensalbe behandelt werden
sollte. Also heißt es jetzt mindestens die nächsten 4 Tage möglichst
alle 6 Stunden Salbe ins Auge. In der Hoffnung, dass dann
nicht
nochmals eine Anschlußbehandlung notwendig ist
. Mal schauen,
wann die Maus die Behandlung nun wieder abbricht und nicht
rechtzeitig vom Mäuschenjagen nach Hause kommt. Denn auch
für ein krankes Kätzchen ist ein Gartenspaziergang immer noch
die beste Medizin ...

Foto: S.Schneider


Zur Zeit sind wir leider noch so sehr
mit dem Thema Zecken und
den Folgen beschäftigt, dass es trotz zahlreicher neuer Fotos von
Maus & Allegra hier wohl noch länger kaum Posts geben wird ...


Nachtrag 24. Juli 2011:
Und diesen Post auf unserem Gartenblog sollte sich
jeder Katzenhalter mal ansehen, der seinen Haus-
genossen Freigang gewährt!