Samstag, 26. Februar 2011

Dienstag, 22. Februar 2011

Schmuddelkorb mit Füllung










Totmüde aus dem Garten kommend und dann husch ins Körbchen.
Da sieht ein frisch gewaschenes Laken ganz schön schnell grau aus ...

Fotos: S.Schneider



Allegra mag Blumenkinder ...










Fotos: S.Schneider



Neue Deko ...


Gleich in Besitz nehmen!

Foto: S.Schneider


Montag, 21. Februar 2011

Sieht ganz harmlos aus ...



... wurde aber plötzlich richtig gefährlich:
Denn ein Maus erschleicht sich häufiger den von Allegra besetzten
Platz durch Rankuscheln. Vielleicht meint es die kleine Maus je-
doch ab und an sogar ernst, dass sie mit der Katz' etwas schmusen
möchte und daher ihre Nähe sucht. Doch es gibt auch eine angriffs-
lustige und nicht ausgelastete Maus - besonders an kalten, windigen
oder regnerischen Tagen. Daher wirft sich Allegra bald darauf auf
die Seite und fängt an spielerisch oder verteidigend nach der Maus
zu tatschen. Daraus entwickelt relativ schnell ein
Zweikampf, der
unentschieden endet. Doch nur selten behält Madame danach die
Nerven ihren Platz auch weiterhin zu beanspruchen und überlässt
den Liegeplatz lieber der kleinen Zicke ...

Leider mussten wir gestern feststellen, dass Allegra wieder häufiger
Probleme hat an der linken Vorderpfote ihre Krallen einzuziehen,
so dass sie mit den Krallen zeitweilig in Textilien hängen bleibt. Sie
kann sich dann nur schwer aus einer solchen Situation befreien. Unser
Tierarzt empfahl uns deswegen schon vor einiger Zeit ihr die Krallen
zu kürzen. Allerdings verbesserten sich bald darauf ihre motorischen
Fähigkeiten. Und da Allegra im Gegensatz zu der Maus sehr intensive
Krallenpflege betreibt, haben wir es bisher unterlassen. Doch beim
Maus-Hauen hatte sie offensichtlich auch die Krallen ausgefahren und
hing plötzlich im Mause-Halsband fest. Dann zog sie ganz schnell und
erschreckt die Pfote weit zurück. Zum Glück saßen sich in dem
Moment beide Katzen gegenüber, und die Maus blieb verdutzt und
standhaft sitzen. Schnell konnte Wolfgang so Allegras Kralle befreien.
Aber es sah schon etwas irritierend aus, wie Allegra die Maus da am
Halsband 'führte'. Wie gut, dass das Mause-Halsband so elastisch ist!
Denn schon häufiger musste sich unsere kleine abenteuerlustige Katze
aus einer Notlage befreien und kam ohne Halsband vom Garten-
spaziergang zurück. Manchmal kam ihr Halsband dann Wochen später
oder auch erst im nächsten Frühjahr allein nach Hause, wenn nette
Nachbarn es in ihren Gärten oder in den kahlen Hecken entdeckten.

Foto: S.Schneider


Sonntag, 20. Februar 2011

ein ganz gemütlicher Nachmittag



Draußen ist es klirre-kalt. Daher verschäft Katz' den Tag
lieber im Sonnenschein auf der kuschelig-warmen Fensterbank.

Foto: W.Hein


fangen & festhalten



Auch wenn dieser Birkenzweig nun schon über ein Jahr
im Küchenfenster hängt, so kann er Allegra ab und an
immer noch zum Spielen verlocken ...

Foto: W.Hein


Maus wärmen



Ein kurzer Spaziergang im eisigen Sonnenschein.
Aber dann schnell wieder rein, die kalten Öhrchen
durchkneten lassen, und das unterkühlte Hinterteil
in der kuscheligen Weste aufwärmen!

Foto: W.Hein


Mittwoch, 16. Februar 2011

Was macht die Katze da unten?












Angeregt von einem kleinen Baldrianrausch
zuerst mit einem Bindfaden spielen und dann
noch etwas Mausegucken ...

Fotos: S.Schneider



Wohlbehagen




Foto: W.Hein


Montag, 14. Februar 2011

Knickpfötchen ...



Seit einigen Monaten eine für Allegra ganz entspannte und
'natürliche' Pfotenhaltung. Wahrscheinlich hat
die anhaltende
Neuropathie im Laufe der Zeit immer mehr ihre Gelenke
verändert. Doch in den letzten Tagen geht und springt sie
trotzdem wieder etwas sicherer.

Foto: S.Schneider


Freitag, 11. Februar 2011

Allegra hinterm Haus ...
















Während eine kleine Maus es zeitweilig vorzog im Haus zu wohnen
und sogar einige Nächte dort im Kartonhaus verbrachte, hat Allgera
bald darauf
ihren Platz im Katzenfenster wiederentdeckt. Sie liegt
nun sehr gern gleich hinter dem Haus in den Organzatüchern und
holt sich einen Minze- oder
Baldrianrausch.

Fotos: S.Schneider


Auf diesen Bildern zeigt sich nun auch mal deutlich, warum wir
Allegra seit einigen Monaten häufiger als kleines Hampferchen
bezeichnen. Ganz oft fallen uns in letzter Zeit ihre Vampirzähn-
chen auf. Es scheint, als ob sich ihr Kiefer verändert. Aber leider
kann ich mich nicht mehr daran erinnern, in welchem Zusammen-
hang ich etwas darüber gelesen hatte. Hing das sogar auch mit
Diabetes zusammen? Beim nächsten Tierarztbesuch werden wir
diese Auffälligkeit auf jeden Fall mal ansprechen ...



morgens an der Bettkante




Foto: S.Schneider


Donnerstag, 10. Februar 2011

Wenn Katzen im Garten schreien ...


... dann springt eine schlafende Maus blitzschnell aus dem Körbchen
neben dem Bett auf, flitzt zur Gartentür, steht dort einige Zeit un-
entschlossen im Türspalt und ist inzwischen aber so vernünftig, dass
sie sich zum Beobachten der Lage ins Kleiderkammerfenster setzt:


Foto: S.Schneider


Selbst Schachtelhalm ...



... steht auf dem Speiseplan unserer Grase-Katze!

Und anderes Knabberzeug findet sie wohl nicht am Teich.

Da überlegt sich Katz', ob die frischen Halme
am Hochbecken schon nachgewachsen sind ...

Fotos: S.Schneider


Mittwoch, 9. Februar 2011

Jagdtrieb geweckt ...




Foto: S.Schneider


Doch lieber Fensterbank!



Da haben wir traumhaftes Frühlingswetter und Katz'
geht nur kurz raus, um die aktuelle Graslage zu erkunden.
Danach legt sich auf der Fensterbank in die Sonne und
setzte keine Pfote mehr vor die Tür ...

Foto: S.Schneider


Montag, 7. Februar 2011

Katze im Weg ...



Wenn Katz' meint, sie erhält zwischendurch nicht genug Beachtung,
dann liegt plötzlich etwas graues mitten im Weg!

Foto: S.Schneider


Sonntag, 6. Februar 2011

Und immer noch im Bett



Wenn Allegra ihr Feuchtfutter nach dem Insulin im Bett
serviert bekommt, dann kommt heute auch eine kleine Maus
mal diesen Futterservice. So wird sich bis zum späten Nach-
mittag nur mal etwas gestreckt, kurz gedreht und nach dem
Fressen wieder weitergeschlafen ...

Foto: S.Schneider


Sendepause im Katzen-TV



Auch Allegra zieht es vor bei diesem Wetter viel Zeit im Bett
zu verbringen. Denn selbst
das Katzen-TV am Gartentisch hat
wegen
dem Sturm meist Sendepause.

Foto: W.Hein



Aber
seit diesem Post trinkt die Katz' wieder überwiegend
aus ihrem Wasserschälchen im Gartenfenster! Meist sind es
zwischen 200 und 300ccm am Tag - eigentlich wieder viel
zu viel, da wir die Spritzintervalle noch immer verlängern.
Doch ihr Allgemeinbefinden scheint seitdem besser zu sein.
Nun müsste nur noch das Wetter zu einem längeren Garten-
spaziergang einladen ...


Bei Sturm brauch ich's gemütlich ...



Ein Mal kurz raus und dann schnell ins Bett unter
die 100 Watt Leuchte. So ein stürmischer Tag
wird besser verschlafen!

Foto: S.Schneider


In die Decke gekuschelt ...



So ein Tag im Bett ist richtig nett!

Foto: S.Schneider


Samstag, 5. Februar 2011

Freitag, 4. Februar 2011

Mittwoch, 2. Februar 2011

Grase-Katze


Drinnen im Haus sind die Grastöpfe alle abgenagt.
Da muss Katz' nun mal wieder die aktuelle Graslage
im Steinfeld am Teich inspizieren:

Ein paar frische Halme finden sich am Hochbecken.

Und eine andere Variante gibt es zwischen den Steinen.

Aber nach dem Snack geht es lieber wieder schnell rein!

Fotos: S.Schneider