Sonntag, 28. Juni 2009

Samstag, 27. Juni 2009

auf dem Sonnendeck




Foto: S.Schneider


Meditierende Maus ...




Foto: S.Schneider


Alles im Blick ...



... wenn ein Maus nur nicht so müde wäre!

Foto: S.Schneider


Freitag, 26. Juni 2009

Mittwoch, 24. Juni 2009

Montag, 22. Juni 2009

Maus verkatert




Fotos: S.Schneider


Sonntag, 21. Juni 2009

Schlafmaus



So einen feucht-kühlen Tag verschläft
eine kleine Maus lieber auf menschlicher Wärme.

Foto: W.Hein


Freitag, 19. Juni 2009

Topfgärtnerin ...












Wie man sieht, kümmert sich Allegra besonders fürsorglich
um jeden einzelnen Halm vom Blauschwingel-Gras im Topf ...

Fotos: S.Schneider



Mittwoch, 17. Juni 2009

Bauchwärmen ...



... in der Abendsonne am Teich.

Foto: S.Schneider


Sonntag, 14. Juni 2009

Maus wo ist dein Fell geblieben?



Schon gestern wunderte uns deine Fehlstelle am rechten Hinterlauf.
Aber da hattest Du Dir wohl selbst die harzig-klebrigen Kiefernadeln
weggeputzt, die Du Dir beim Mäuschengucken am Kompost einfängst.

Doch was ist das für ein Loch im Fell? Leicht gerötet,
aber nicht verletzt. Spot on haben wir gestern doch
viel weiter oben am Hals verteilt.

Gut, jetzt lassen wir Dich im Erdbeerfeld sitzen.
Irgendwann beim Kuscheln sehen wir uns Dein Loch
dann mal genauer an ...

Fotos: S.Schneider



Spielszene




Foto: W.Hein


Morgens um 6 Uhr im Bettengebirge ...



... werde nicht nur ich vom Radio geweckt.

Und während Allegra sogleich mit mir aufgesprungen ist,
wird eine kleine Maus erst gaaaanz langsam wach.

Aber der Tag kann noch warten! Da kuschelt sich eine
Schlafmaus lieber wieder ganz dicht an Wolfgang's Beine.

Allerdings während dieser Post entsteht, liegt eine
kleine Maus nun selig schnurrend in meinem rechten Arm
und hofft, dass ich ihr endlich mit der linken Hand den
Mausebauch kraule
...

Fotos: S.Schneider



Samstag, 13. Juni 2009

Freitag, 12. Juni 2009

Und gleich wieder raus ...


... auf Zeckenfang:

Aber jetzt erst einmal wieder ordentlich putzen!
Denn das Hexoral, was unser Tierarzt zur Wund-Desinfektion
empfiehlt, mag eine kleine Maus gar nicht gern im Fell. Doch
die geschwollene Einstichstelle, die eine Zecke unserer Maus
oberhalb des rechten Vorderlaufes zugefügt hatte, sollte nun
zumindest gut desinfiziert und die nächsten Tage genauer
beobachtet werden. Denn dieses Prachtexemplar von fetter
vollgesogener Zecke, habe ich nicht entfernt, sondern sie
konnte sich vollkommen unbemerkt mehrere Tage an der
kleinen geschwächten Maus laben:

Bedingt durch die Augenentzündung haben wir die Spot-on
Behandlung gegen Flöhe & Zecken absichtlich verschoben.
Denn manchmal stellten wir fest, dass Allegra und häufiger
auch Maus einige Stunden danach leicht gereiztete Augen
hatten. Also hofften wir, dass das gemeinsame Kuscheln
eventuelle Plagegeister zutage bringen würde. Denn unter
normalen Bedingungen kommen sowohl Maus als auch Allegra
zu uns, wenn eine Zecke durch ihr Fell krabbelt. Doch haben
wir dabei leider nicht berücksichtigt, dass Maus sich zur Zeit
lieber zu unserer Haus-Mitbewohnerin verzieht. Denn bei uns
gab es viel zu oft 'was aufs Auge'. Und außerdem bevorzugt
die Maus eine besonders bequeme Rückenlage, bei der so ein
Vieh kaum zu entdecken ist. Anscheinend hatte sie nun genug
gespeist und sprang ab, während Maus auf unserem Betthaupt
thronte. Zum Glück entdeckte ich die vollgesogene Kugel
soeben auf meinem Kopfkissen ...

Gleich morgen, vor dem ersten Katzenspaziergang, gibt es
wieder Frontline ins Fell! Aber zuerst soll die Einstichstelle
noch etwas abheilen.

Fotos: S.Schneider


Mittwoch, 10. Juni 2009

Montag, 8. Juni 2009

Ein sonniges Plätzchen am Teich



Nur warum braucht Maus ausgerechnet
die schwächste Rose als Rückenlehne?

Foto: S.Schneider


Sonntag, 7. Juni 2009

Tischwäsche












Fotos: S.Schneider



Freitag, 5. Juni 2009

Da sind sich zwei einig ...



... nur was sie da so einträchtig nebeneinander
auf der Treppe sitzen lässt, dass habe ich
im Garten nicht erkennen können.

Foto: S.Schneider


Bitterkalt



Danach ging es für eine kleine Maus nicht in die Wolldecke,
sondern lieber gleich unter die Bettdecke. Während Allegra
den Tag in der geheizten Kleiderkammer auf ihrem Kissen
verbrachte.

Foto: S.Schneider


Mittwoch, 3. Juni 2009

sitzt, passt und hat Luft




Foto: S.Schneider


Zwei auf dem Steg




Foto: S.Schneider


Da unten links ...



... in der Wolldecke hört man nur ein leichtes Schnarchen.
Von der kleinen Maus sieht man nix. Aber heute war sie trotz
des kalten und windigen Wetter 1 1/2 Stunden lang im Garten
unterwegs. Nach ihrem Spaziergang saß sie erwartungsvoll auf
der Decke und hoffte auf ihre Katzenhöhle. Sonst buddelt sie
sich den Eingang selbst frei, aber anscheinend war der
Spaziergang doch noch etwas anstrengend für sie.

Foto: S.Schneider


Dienstag, 2. Juni 2009

ganz schön k.o. ...



Um 6 Uhr die letzte von 10 Antibiotika-Tabletten
und dann gleich noch um 9:30 Uhr was aufs Auge.
Da macht eine kleine Maus ersteinmal eine kurze
Gartenpause in der Wiese.

Als unser erschöpftes Häufchen Elend nach 20 Minuten
immer noch dort im Gras saß, und das Wetter ohnehin
grau und windig war, trug ich sie unter leichtem Protest
zurück ins Haus. Aber als ich ihr dann die Katzenhöhle
in der Wolldecke auf unserem Bett anbot, war eine
Maus sofort verschwunden und verschlief den Tag.

Falls wir wieder einmal Antibiotika geben müssen,
werden wir das lieber am Abend machen, denn die
Tabletten haben unsere kleine Maus fast von den
grauen Pfoten gehauen ...

Foto: S.Schneider


Montag, 1. Juni 2009

Nach 7 Stunden Schlaf ...


... ist eine kleine Maus endlich bereit am späten Nachmittag
aufzustehen. Den ganzen sonnig-warmen Pfingstag hat sie
im Bad hinter dem Handtuchstapel im Wäscheschrank
verschlafen. Erst jetzt fällt uns auf, dass sie nach der
Antibiotika-Tablette vermengt mit
einer Schlabberpaste
immer fürchterlich müde ist und danach gar keine Lust auf
den sonst so wichtigen Gartenspaziergang hat. Nun ist sie
einigermaßen ausgeschlafen und bekommt sogleich wieder
Salbe ins entzündete Auge. Zum Glück funktioniert unser
kleines Ritual: Nach der Augenbehandlung gibt es eine
andere Paste und die Maus darf raus ...

Aber immer noch etwas zu müde,
um sich das verschmierte Auge zu säubern.

Und etwas unschlüssig, ob sie nun spazierengehen soll.

Denn eigentlich gibt es ja von der wärmenden Betonplatte aus
auch schon genug vom Garten zu sehen ...

Fotos: S.Schneider