Mittwoch, 16. September 2009

Und da ist sie ...



... die noch recht junge Nachbars-Miez, die zwei Häuser
entfernt auf der gegenüberliegenden Straßenseite wohnt.
Vor ein paar Tagen hörte sie durch das geöffnete Fenster,
wie ich gerade im Haus die Katzenfutterschälchen mit
Trockenfutter für Maus & Allegra auffüllte. Da überquerte
sie geradewegs die Straße und kam ganz schnell zum
Küchenfenster spaziert. Dort setzte sie sich auf den Hof
und blickte erwartungsvoll maunzend zu mir auf. Wäre
das Küchenfenster nicht vergittert, dann hätte ich ihr
auch etwas aus der
Imbissbude gereicht ...

Und am folgenden Tag stand das Kätzchen dann bereits
hinten im Garten auf dem Steg. Die kleine Maus, gerade
eingesperrt im Haus, war außer sich und stand senkrecht
mit dickem wild peitschendem Flaschenbürsten-Schwanz
an der Scheibe. Doch die Miez stand still auf dem Steg
und schaute nur. Irgendwann trottete sie davon.

Und heute erschien sie nun auf unserem Garagendach.
Kletterte,
genau wie damals Oskar, am Holzzaun des
Nachbarn empor und mit einem kleinen Sprung war sie
auf dem Dach angekommen. Heute sah sie zu mir herab,
maunzte mich an, wälzte sich wohlig auf der Metall-
abdeckung und bemerkte im Augenwinkel etwas ...

Etwas graues bewegte sich da im Treppenhaus!

Und da noch etwas! Die Augen der Miez wurden
größer und die Öhrchen spitzer.

Da erschien die Maus vor dem Haus! Noch
verschlafen und etwas unentschlossen trottete
sie in Richtung Garage.

Oben auf dem Dach ging das Kätzchen in Deckung.

Als die Maus unter ihr angekommen war,
musste von oben zwar sehr vorsichtig, aber
doch etwas genauer nachgeschaut werden.


Eine kleine Maus hingegen war anscheinend
noch nicht wach genug.

Das es da oben eine heimliche Beobachterin gab, war
der Maus noch nicht aufgefallen. Sie streifte müde durch
die Wiese und verschwand in den Tiefen des Gartens.


Doch dann erschien Allegra vor dem Treppenhaus.
Sie hatte sich allerdings wohl entschieden die kleine
Katze da oben nicht weiter zu beachten.

Denn sie marschierte geradewegs zum Steinfeld
am Teich und begann genüsslich zu grasen.

Seitdem unsere beiden grauen Damen im Garten erschienen,
blieb das maunzfreudige Kätzchen stumm. Es schaute noch
abwechselnd zu mir und Allegra hinunter und verschwand
dann wenig später auf ganz leisen Sohlen.

Fotos: S.Schneider



Kommentare:

katerchen hat gesagt…

danke für den tollen Bericht mit die schönen Bilder.
Bei uns schleicht auch einer um das Haus und fragt nach Futter..einen Schmuser und Schnurrer habe ich schon bekommen.Mit Pauli geht er auch auf Abenteuer.Nennen ihn den GRAUEN..welch ein Zufall

einen lieben Gruß vom katerchen

Pusteblume hat gesagt…

Hallo Silke,
eine Geschichte aus dem Katzenleben, so schön geschrieben und illustriert. Ich habe diesen Post richtig genossen und der Blick der Nachbarskatze auf dem allerersten Foto ist EINMALIG schön!!!

LG Susanne

Micha hat gesagt…

Ich find es immer wieder schön von Euch zu lesen und die tollen Fotos dazu einfach klasse. Bei uns tauchen auch immer mal wieder Nachbarskatzen auf. Meine beiden halten sich meistens zurück und beobachten erstmal.
LG Micha

Anonym hat gesagt…

Eine tolle Bilderserie,

danke. :)

Liebe Grüße, Cellulanus

Brigitte hat gesagt…

Ein spannender Bericht mit exakt passenden Fotos! Ich empfand ihn fast wie einen Krimi! Und jeder, der eine Katze hat, weiß ganz genau, dass das genau so geschieht. Allerdings, das muss ich dann schon einwerfen, Kater W. hätte sich wie eine Furie gebärdet. Sein Revier - never ever!
Es ist übrigens auch ein sehr hübsches Kätzchen! Ich würde einen Imbißstand einrichten.

Eine gute Woche, Brigitte

Die LuLs und Danny hat gesagt…

lach, die Fotostory ist klasse. Meine hätten sicherlich auch nicht so richtig mitbekommen, dass sie beobachtet werden. Aber die Fremd-Miez ist sehr hübsch.
Liebe Grüße
Danny mit den LuLs

Naturwanderer hat gesagt…

Eine wunderbare Katzengeschichte. Unsere Nachbarskatzen haben freien Eintritt ins Haus, wir haben leider keine Katze mehr, so fühlen sie sich sehr wohl bei uns. Deine Fots vom Nachbarkätzchen sind einmalig, die Augen sprechen Bände.
Liebe Grüße
von Edith

Mizi B. hat gesagt…

Herrlich, diese Bilder! Danke dafür!
Da bin ich ja gespannt, wie es weitergeht.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Brigitte
Wäre Maus nicht so verschlafen gewesen, dann hätte es zumindest eine Menge Gegurgel aus der kleinen Maus gegeben. Doch sie hat es wohl wirklich nicht geahnt.
Das mit der Imbissbude auf dem Garagendach hatte ich versucht, aber sie wollte wohl nur schauen und bewundert werden. Das ist ihr ja nun sogar schon im www gelungen ...

@ Danny
Also Allegra hat sie ganz bestimmt dort oben gesehen, aber vielleicht kennen sich die beiden schon. Denn die kleine Miez spaziert oft auf der Straße umher während Allegra im Sonnenfenster in der Küche sitzt.
Bei Maus hat es mich allerdings verwundert. Aber so hatte ich mehr Zeit für eine Menge Fotos.

@ Edith
Ich bin mir sicher, dass die Miez auch schon bei uns im Haus ein- und ausgehen würde, wenn Allegra nicht solche Stubenhockerin wäre. Aber vielleicht hat sie ja auch Respekt vor unseren Mädchen. Schließlich riecht das ganze Haus ja nach den beiden 'Besitzerinnen'

@ Mizi B.
Bis jetzt war sie noch nicht wieder im Garten aufgetaucht. Aber ich gehe auch davon aus, dass sie nun häufiger im Garten erscheint

Cat with a Garden hat gesagt…

Ich liebe diese "Ganz-nah-dran-am-Katzenleben-Photografie!