Samstag, 5. September 2009

Spielzeit



Eigentlich sollte es ein Bären-Fotoshooting werden, aber
plötzlich interessierte sich die Maus für die Untensilien.

Immer wieder sind Bänder spannend, ...

vor allem wenn sie sich bewegen.

Währenddessen hat Allegra eine Kugel entdeckt.

Und wenig später versucht auch eine kleine Maus ...

die Kugel zu fangen.

Allegra findet jetzt ein Band, ...

das im Schloß verschwindet, ganz aufregend.

Da muss die Katz' ganz genau nachschauen ...
und schaut ... und schaut.

Fotos: SchneiderHein




Kommentare:

Cecie hat gesagt…

das 1. bild ist herrlich - sooo schön bunt!

(falls maus und allegra die haba-sachen irgendwann überhaben: hier bestünde starkes interesse. wir tauschen zB gegen handgemachte mäuse mit echter getrockneter katzenminze inside ;o)

Pusteblume hat gesagt…

Wie alt sind Eure Samtpfoten noch mal...? Wenn ich diese schönen verspielten Fotos sehe, könnte man meinen, es sind noch Katzenkinder.

Ist doch immer wieder schön, den Katzen beim Spielen zuzusehen.

Übrigens habe ich mir gerade mal die letzten Fotos angesehen. Wieder einmal sind sie alle gelungen. Zu jedem Bild einen Kommentar zu schreiben, würde den heutigen Rahmen sprengen. Ich bin immer wieder überrascht, woher Du die sooooo passenden Posting-Titel nimmst wie z.B. "PFÖTCHEN KÜHLEN" - einfach genial!

Genauso genial wie die Titel finde ich das Foto vom 17.08.09 in der roten Wanne ;o).

Ganz liebe Grüße
Susanne

Micha hat gesagt…

Wirklich schöne Fotos von den beiden. Meine laufen immer weg wenn ich mit der Kamera komme. Naja vielleicht gewöhnen sie sich ja mal dran.
LG Micha

SchneiderHein hat gesagt…

@ Cecie
Die Haba-Sachen gehören eigentlich unseren Bären, und sollten schon längst an die kleine Tochter von Freunden verliehen sein. Aber wir kommen einfach nicht mit den Bären-Fotogeschichten hinterher, wenn unsere Miezen die Spielzeuge plötzlich so spannend finden.

@ Susanne
Wenn es nach Allega geht, müssten wir viel häufiger mit ihr spielen. Und wenn Maus mit im Raum ist, dann sind allegras Spielsachen ganz plötzlich auch für kleine Mäuse spannend.

@ Micha
Früher war Allegra fast immer irritiert, wenn wir mit der Kamera kamen. Heutzutage freut sie sich, wenn wir sie betrachten - egal ob mit oder ohne Kamera. Sie ist allerdings auch von Anfang an im Training ...
Nur der Kater meiner Mutter ist so ängstlich, dass er nur sehr selten mit der Kamera einzufangen ist.

Renate hat gesagt…

Das letzte Foto der Serie ist besonders klasse!

Sara von Buelsdorf hat gesagt…

Bänder ... und auch Wolle, Wollfäden - ohje ... ja, das waren noch Zeiten ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ja, Katzen können vieles zu Spielzeug machen - z.B jetzt wieder unsere Gardinen ;-) Wie gut, dass ich nie das Gefühl hatte, als Maus & Allegra nicht mehr so verspielt waren - bzw. sich draußen in der Natur vergnügten, dass ich die Gardinen tauschen müsste. Im Gegenteil, solange die Haken für die Stangen tragen, gegen die Kletterspuren den weißen Vorhängen den letzten Kick.
Aber es ist wirklich ein Unterschied, ob eine Katze raus darf, zumindest ein Haus zur Verfügung hat oder sich einen Raum mit anderen Katzen teilen muss. Da ist es gut, dass bei uns zur Zeit wieder so viel 'Kinderkram' rumliegt - zum Auflauern & Verstecken. Und trotzdem sind alle 3 schon ganz wild darauf häufiger an der Leine auf den Hof zu kommen. Mäuschen hören, Blümchen schnuppern und auf dem Holzhaufen am Sockel auf dem Südhof rumsteigen, ist doch etwas ganz anderes.

Allerdings stimme ich Dir nicht zu, dass alte Katzen nicht mehr spielen wollen, kein Spielzeug mehr brauchen. Bei Allegra ist es seit einigen Monaten wohl die schlechtere Sehkraft und man braucht länger, um sie zum Spiel zu motivieren. Aber sowohl Maus als auch Allegra waren je nach Wetter, Laune und Gesundheitszustand immer mal wieder bereit etwas zu tatschen oder aufzulauern. Nur alte Katzen spielen eben anders.
Aber hier, im Alter von 8 Jahren gab es noch viele wichtige gemeinsame Spielmomente. Und ich bin froh, dass ich damals zumindest fürs Posten dieser farbenfrohen Bilder Zeit hatte ...

Sara Waldgarten hat gesagt…

Bei den Katzen meiner Mutter war es weitgehend so im Alter. Vielleicht auch, weil die Partnerkatze dann verstorben war. So richtig spielen mochten die ab da nicht mehr. Und lagen grosse Teile des Tages eher herum. Was vielleicht zusätzlich zum Alter auch noch Krankheit, aber auch Trauer geschuldet war.
Wenn sich mal jemand um sie gekümmert hat, spielten sie schon noch - mal - ansatzweise aber auch nur dann, so mein Eindruck. Und wenn da noch ein kranker, stark sehbeeinträchtigter Mensch in der Nahe ist, der alle anderen Probleme hat, als mit Katzen zu spielen, und auch sonst kaum Zeit dafür bleibt, ist das viele Schlafen wohl einer der "besten" Wege /Strategien... So jedenfalls aus meiner Sicht.. Allerdings ist die Katze meiner Mutter inzwischen auch 16.
Das sind nun schöne Erinnerungen... Aber das kommt sicher mit der Zeit, wenn die Kleinen "vernünftiger" werden.

Bei Gardinen allerdings haben meine Mutter und Großmutter rot gesehen, die waren für Katzen absolut tabu! Wenn man so etwas erlaubt, kriegt man das wohl auch nicht mehr aus ihnen raus. 😉

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Giardien sind auf jeden Fall echt Arbeit … Aber so ganz geben wir die Hoffnung noch nicht auf. Ich werde auf jeden Fall unseren Tierarzt mal fragen, ob bei uns in der Nachbarschaft Fälle von Giardien bekannt sind. Im Moment lassen wir Allegra und die kleinen jedenfalls nicht zusammenkommen. Vorsichtshalber hatten wir sie mitbehandelt.
Aber es war wohl die Mutter von Flo & Finja, die damals unbemerkt Giardien & Kokzidien in die Katzen-'Zucht' gebracht hat. Das erklärt auch, dass Flo & Finja so klein & leicht waren, als wir sie abholten. Inzwischen sind sie kaum noch zu bremsen und haben auch gut zugelegt. Und Feala hat trotz der 2 Wochen Dauerdurchfall jetzt schon 350g in 2 Wochen zugenommen. Aber sie hat auch einen anderen Körperbau - ihre Mutter ist kräftiger - ähnlich wie Allegra.
Auf jeden Fall werden wir die drei Mädchen nochmals testen lassen bevor sie zu Allegra bzw. allein nach draußen dürfen. Wenn wir hier nämlich mit Giardien noch keine Probleme in der Umgebung haben, finde ich es unverantwortlich solche Parasiten hier einzuschleppen …
Na ja, und wenn wir mit dem Thema bei den Mädchen durch sind, dann werden wir uns wohl auch sicherheitshalber solch einer Behandlung unterziehen. Sonst wird das ja eine never ending Story ... ;-(

Das Spielverhalten alter Katzen hängt wohl wirklich mit der Bezugsperson zusammen. Allegra tauchte/taute ja auch erst wieder auf, als es mir besser ging. Leider habe ich unter all' den schwierigen Umständen zu selten versucht mit ihr zu spielen. Das heißt: Ich schwinge sehr lange einen Graswedel und sie schaut zu, aber manchmal patscht sie dann auch. Nur dazu gehört eine große Portion Geduld und auch die bBreitschaft das seiner Katze zuliebe oft zu versuchen ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
So, die Mädchen sind bekocht, und dabei ist mir jetzt noch das zu Giardien eingefallen:
https://www.drhoelter.de/tierarzt/tierpflege/hygienemassnahmen-gegen-giardien.html
Der Artikel ist für mich echt eine Erleichterung. Das würde bedeuten, dass einerseits der Gefrierschrank die Rettung für Spielzeug ist, dass es reicht die Klos mit 60° C heißem Wasser in der Dusche gründlich zu waschen, dass ich nicht alles in die Kochwäsche geben muss und vor allem, dass es reicht die Futternäpfe bei 65°C in den Geschirrspüler zu geben. Die hatte ich nämlich vorher alle in kochendem Wasser eingelegt, bevor sie in den Geschirrspüler kamen. Aber bei anderem Geschirr, dass ich für die Katzen mitbenutze sind mir da natürlich auch mal Fehler unterlaufen. Obwohl sie jetzt ihr eignes Kochgeschirr haben ;-) Da lohnte es sich mal wieder alles aufzuheben - das sind nämlich die ersten kleinen billigen Metall-Kochtöpfe, die ich mir für die Studentenbutze gekauft hatte und immer noch nicht wegwerfen wollte.Und so allerlei doppelte Koch-Utensilien, die immer noch viel zu schade zum Wegwerfen sind und an denen auch noch Erinnerungen hängen, die sind jetzt ideal für das Katzen-Kochstudio ;-)
So hat nicht nur die Ratte mit ihren Flöhen im Haus für mehr Ordnung und im Haus gesorgt -auch die Giardien bringen nun langfristig einige Hygiene-Vorteile ...