Samstag, 28. Juli 2007

Gib mir Fünf .....


Maus & Allegra wurden von Little Cat Zee getagged.

Unsere Katzenmädchen sollen jeweils fünfmal Farbe bekennen, auch wenn sie eigentlich grau sind. Da es schon schwierig genug ist, die beiden unter einen Hut zu bekommen, haben wir die ursprünglichen zehn Fragen auf fünf reduziert und für Katzen angepasst. Fragen zur Kleidung versteht kein Katze, weil ihr Fell doch perfekt ist. Und mit Geld haben sie auch nichts im Sinn.


Frage1: Nennt eure 5 Lieblingssongs.

M: "Ich will raus. Ich will raus ... Ich will raauuuuuooouuuussssss!"
A: "Hallo, hier bin ich."
M: "Ich will rein. Ich habe mir Spielzeug mitgebracht.
Es flattert noch..."

A: "Hallo, ich bin´s schon wieder."
M: "Ich bin müde. Holt mich vom Dach runter.
Aber fasst mich nicht an!"

A: "Spiel mit mir."
M: "Wieso seid ihr immer weg, wenn ich endlich ins Haus will."
A: "Nicht aufhören. Spiel weiter."
Und beide im Duett: "Wir wollen nicht im Auto fahren."



Frage 2: Was ist sind eure 5 Lieblingsspielzeuge?

M: "Vögel, besonders die bunten kleinen. Silke und Wolfgang gucken
dann nur immer so verkniffen."

A: "Leckere Minzemäuse kann ich stundenlang schlecken."
M: "Kleine Mäuse in der Wiese und unterm Steg. Die darf ich nur nie
mit ins Haus bringen."

A: "Graswedel, wenn sie schnell geschwungen werden."
M: "Frösche am Teich, auch wenn Allegra den ersten erwischt hat."
A: "Federn an Bändern, die übers Parkett sausen."
M: "Bienen jagen. Ich war auch nur einmal beim Notarzt, weil mich
das blöde Vieh in die Zunge gestochen hat."

A: "Unter Organzatüchern lauern. Die britzeln so angenehm,
wenn man drunterkriecht.

M: "Libellen im Haus. Aber leider werden sie immer gleich
wieder rausgesetzt."

A: "Maus. Aber die will fast nie mitspielen."


Frage 3: Nennt eure 5 Lieblingssnacks.


M: "Hähnchen in Aspik, ganz scharf mit Asiagemüse."
A: "Das ist schwierig, beim Katzenfuter bitte immer was Neues."
M: "Richtig, mehr als zweimal dasselbe ist doch langweilig."
A: "Haupsache es gibt viel Soße."
M: "Fisch, frisch vom Tisch."
A: "Mmmh, Thunfisch oder Forelle. Leider gibts da dann kein Jelly."
M: "Käse - Gouda, Ziegenkäse, Parmesan, alles mal probieren.
Aber wenn ich zuviel nasche, bekomme ich Schluckauf."

A: "Joghurtdeckel abschlecken und besser noch von Wolfgangs Finger."
M: "Ab und an gibt´s auch eine Scheibe Roastbeef, nur für mich.
Silke und Wolfgang bekommen nur den scharfen Rand."

A: "Früher habe ich Käsepaste direkt aus der Tube geliebt. Da konnte
ich mich dick und rund schlecken. Aber inzwischen schmeckt das Zeug
immer nach Wurmkur."



Frage 4: Nennt eure 5 Lieblingsbeschäftigungen.


M: "Erstmal sich ordentlich die Kratzmaus vornehmen, um zu zeigen,
dass ich bereit bin. Dann jeden Morgen den Garten kontrollieren.
Nur wenn´s regnet, schlafe ich gleich weiter."

A: "Spielen. Spielen. Ein kleiner Snack. Spielen. Aber leider wird mit
Katzen heute viel zu wenig gespielt."

M: "Wenn es blödes Wetter gibt, sich einen neuen Schlafplatz suchen.
Toll ist es im Badezimmerschrank hinter den Handtüchern."

A:"Manchmal bekommen wir auch einen Katzenlift zu den oberen
Schrankfächern. Aber ich habe auch einen Lieblingsschlafplatz im
Schrank. Auf der frischgewaschenen Steppdecke."

M: "Wenn die Schränke offen stehen, endlich mal katzengerecht
aufräumen. Die T-Shirts müssen raus, damit mehr Platz ist und hinter
den Büchern gibt es noch viel Papier, das gefetzt werden muss."

A: "Ausgiebig auf dem Bett toben! Sich dann auf den Rücken werfen,
genüßlich umherahlen und blinzeln, ob mir auch jemand dabei zuguckt."

M: "Ich wälze mich lieber draußen auf den Betonplatten oder im
Rinnstein auf der Straße."
A: "In der Zeit liege ich im Fenster auf der Sonnenbank und lass´
mich durchbraten."

M: "Nachts, wenn es dunkel ist, noch mal in den Garten entwischen.
Da gibt es so viel zu belauern."

A: "Da sind Silke und Wolfgang immer ganz unruhig. Ich liege da ja
viel lieber mit ihnen auf dem Bett und bekomme eine Katzenmassage.
Oder sie kraulen mir den Rücken im Katzenkörbchen beim Schlecken
der Minzemaus."



Frage 5: Nennt 5 schlechte Angewohnheiten

M: "Schlechte Angwohnheiten, die hat nur Allegra! Zum Beispiel will
sie immer nur spielen und fällt mich an, wenn ich überhaupt keine
Lust habe."

A: "Das ist ungerecht. Maus kommt immer an, als wollte sie
schmusen, dann schleckt sie mich erst ab und fängt plötzlich
an zu beißen."

M: "Allegra fängt immer an zu hauen und außerdem stapft sie auf mir
rum, wenn ich mich unter die Bettdecke verkrochen habe."

A: "Und du vertreibst mich immer, weil du die besten Plätze für dich
allein haben willst. Nur wenn Silke und Wolfgang weg sind, kommst
du kuscheln."

M: "Weil du ständig Gras frisst und es anschließend im Haus auf den
Boden spuckst, heißt du Kotzkatze."

A: "Dafür sind alle Schlafplätze dreckig, weil du so müde nach Hause
kommst, dass du Dreckspatz dich ohne Katzenwäsche hinhaust und
immer gleich einpennst."

M: "Musst dich ja auch nicht auf mein Kissen unter der 100 Watt
Glühlampe legen. Schließlich hab´ ich entdeckt, wie kuschelig
warm es darunter ist."

A: "Außerdem komme ich morgens erst in den Garten, wenn du
dein Halsband um hast. Und du machst da immer so einen riesigen
Aufstand. Aber wirklich blöd ist, dass ich immer nachts das Haus
bewachen muss, weil die Tür wegen dir offen bleiben muss. Nur
weil du mal wieder nicht nach Hause findest."

M: "Heh, du darfst nur fünf Dinge sagen."
A: "Dann sind wir ja fertig."




Und nun sind wir ganz gespannt
ob
Nicki&Bonnie, Emily&Johnny, Stella, Max und Sputnik,Brian&Aurora
auch 5 x 5 Antworten auf diese Fragen geben werden ...

Fotos: S.Schneider


Keine Statistik, aber ein kleiner Einblick
in das Leben von bloggenden Katzen:

Montag, 23. Juli 2007

Nachwachsende Rohstoffe




Dieses Gras am Hochbecken wollte mal hoch hinaus.
Dann kam Allegra und stellte fest, dass Katz ihre
täglich Grasration bequem im Liegen zu sich nehmen
kann. Seitdem kommt dieses Gras nicht mehr über
den Beckenrand hinaus ...

Foto: S.Schneider


Freitag, 6. Juli 2007

Neue Tisch-Sitten ...



Die letzten Tage waren äußerst regenreich. Daher verbrachte
unsere Maus die meiste Zeit des Tages im Wäscheschrank
des Badezimmers: Wir haben ihr dort einen Teil unserer Handtücher
und das dazugehörige Schrankfach überlassen. Hinter einem Stapel
Frotteetücher versteckt, hat sie nun schon seit einigen Jahren
ihren angestammten Schlafplatz für den Sommer. Das Fenster steht
häufig offen, ist aber durch ein Gitter vor eindringenden Nachbars-
katzen gesichert. So liegt sie geschützt, hat aber trotzdem immer
die aktuelle Wetterlage im Blick.

Wenn es das Wetter zulässt, unternimmt sie einen Kontrollgang
durch den Garten. Aber häufig scheint sie in diesen Tagen
zu überlegen, wie weit sie ihr Spaziergang überhaupt führen soll.
Daher bevorzugt sie im Garten den Glastisch als Hochsitz für ihre
weiteren Überlegungen.

Zwischendurch entdeckt die kleine Katze die Reize
eines feuchten Glastisches ...

Immer nur aus Näpfen, Teichen oder Pfützen zu trinken,
ist auf Dauer doch langweilig. Eine Mischung aus Blütenstaub,
Blütenblättern und Regenwasser ist da eine willkommene
Abwechselung für eine naturverbundene Katze.

Diese Tischspeise ist so lecker, dass unsere Maus
häufiger eine größere Fläche trocken legt.

Und erst nach diesem Genuß startet sie ihren Gartenrundgang.

Fotos: S.Schneider


Sonntag, 1. Juli 2007

Im grünen Regal




Seit Februar dieses Jahres ist im Nachbarhaus
ein bereits 10 Jahre alter Kater namens Peppino
eingezogen. Nach den ersten Wochen im Haus,
unternimmt er nun auch ab und an Kontrollgänge
durch seinen neuen Garten. Seitdem sind unsere
beiden Katzenmädchen häufiger an ihrer
Gründstücks-Grenze anzutreffen, um ihrerseits
den Neuen ganz genau zu beobachten. Inzwischen
ist der Zaun jedoch von beiden Seiten so gut
bewachsen, dass es wenige Durchblicks-
möglichkeiten gibt. Allegra hat nun einen idealen
Beobachtungsplatz entdeckt: Das grüne Regal.

Jetzt kann sie ganz bequem einen Blick
in Nachbars Garten werfen.

Kann sich von umherhüpfenden Vögeln und ...

herumtobenden Eichhörnchen ablenken lassen.

Wieder nachsehen was Peppino dort drüben so treibt.

Schauen was dort unten so los ist, ...

um dann ganz schnell ins Haus zu laufen,
da es anfängt zu regnen.

Fotos: S. Schneider